Mit Hackbrett-Sound ans Meer entführt werden

TEUFEN. Sechs Jahre ist es her, seit der in Teufen lebende «Crazy-Hackbrett-Profi» Roman Brülisauer letztmals eine CD herausgegeben hat. Doch nun ist es wieder so weit. Heute wird im Lindensaal in Teufen seine siebte CD «Warum nicht?» getauft.

Roger Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Roman Brülisauer bei den Aufnahmen zu seiner neuen CD «Warum nicht?» Heute abend ist CD-Taufe in Teufen. (Bild: pd)

Roman Brülisauer bei den Aufnahmen zu seiner neuen CD «Warum nicht?» Heute abend ist CD-Taufe in Teufen. (Bild: pd)

TEUFEN. Sechs Jahre ist es her, seit der in Teufen lebende «Crazy-Hackbrett-Profi» Roman Brülisauer letztmals eine CD herausgegeben hat. Doch nun ist es wieder so weit. Heute wird im Lindensaal in Teufen seine siebte CD «Warum nicht?» getauft. Zwei Jahre lang haben er und sein Münchner Produzent Norbert Beyerlein an der Scheibe gearbeitet. Dies, nachdem Brülisauer mehrmals gefragt wurde, ob es nicht wieder einmal etwas Neues gebe. «Sofort war ich Feuer und Flamme und motiviert, eine weitere CD einzuspielen.» Als Musiker sei es wichtig, nicht nur laufend das Standard-Repertoire zu wiederholen, sondern sich auch an neue Projekte zu wagen.

CD – wie ein Lebenswerk

«Warum nicht?» ist auf der neuen CD Programm. Warum nicht einmal ein akustisches Hackbrett mit einem E-Hackbrett mischen? Warum nicht die musikalische Spannweite von Zäuerli bis Rock strecken? Warum nicht verschiedene Gastmusiker einbinden? Roman Brülisauer liess es nicht bei den Fragen, sondern setzte das Ganze musikalisch um. Pfiffig und besinnlich, traditionell und modern zugleich sei die Scheibe, sagt er und fügt an: «Die neue CD ist für mich wie ein Lebenswerk.» So finden sich beispielsweise in einem Rockmedley einstige Top-Hits der Schweizer Musikgeschichte – von Gotthard oder den Hells Bells. Gleichzeitig besticht die CD durch neue Eigenkompositionen, welche die Gegenwart und Zukunft manifestieren.

Dem Sandstrand nahe

Auch hört sich Roman Brülisauers CD wie eine Reise ans Meer an. Dies zeigt sich vorab bei den Eigenkompositionen, die Titel tragen wie «Ab an den Strand», «Wellentanz» oder «Meeresbrise». Als eine Fahrt ans Meer soll denn auch die heutige CD-Taufe inszeniert werden. Dabei darf das Heimweh nicht fehlen, welches mit einem «Appenzeller Fox» gemildert werden soll.

Mittlerweile 35 Jahre spielt Roman Brülisauer nun Hackbrett. Seine neuste CD wird in einer Auflage von mehreren 1000 Stück produziert. Erhältlich ist sie ab 28. September im Handel und über seine Website.

Für die CD-Taufe heute abend im Lindensaal in Teufen (Abendessen, 17.30 Uhr, Konzertbeginn, 19.30 Uhr) hat es noch Platz. Infos unter: www.crazy-hackbrett.ch