Mit Glück und Engagement zum ersten Saisonsieg

Fussball Mit einem glücklichen 3:1-Erfolg in Staad hat es beim FC Appenzell endlich mit dem ersten Saisonsieg geklappt. Dabei mussten die Innerrhoder mit dem letzten Aufgebot anreisen.

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Mit einem glücklichen 3:1-Erfolg in Staad hat es beim FC Appenzell endlich mit dem ersten Saisonsieg geklappt. Dabei mussten die Innerrhoder mit dem letzten Aufgebot anreisen. Nur Dank Marco Knechtle von der zweiten Mannschaft und dem verletzten Stammtorhüter Johannes Elmiger, der als Feldspieler eingewechselt wurde, verfügten die Innerrhoder wenigstens über 13 Mann. Eindrücklich war der kämpferische Einsatz aller Akteure.

Appenzell zeigte in der ersten Hälfte gute Momente und kontrollierte zeitweise die Partie. Dabei wurden auch Zweikämpfe gewonnen. In der 23. Minute gelangte Roger Fässler aus rund 25 Metern völlig frei zum Schuss, welcher von einem Verteidiger abgelenkt wurde und über den Torhüter in die Maschen flog. Nach einer halben Stunde folgte bereits das 2:0 durch Lorenz Keller. In der zweiten Hälfte bekundeten die Gäste Mühe, wieder ins Spiel zu finden. In der 55. Minute folgte durch Staad der Anschlusstreffer, wobei die Meinungen auseinandergehen, ob es Abseits war oder nicht. Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Lorenz Keller und Silvano Eberle verlor die Mannschaft die Spielkontrolle und war nicht mehr in der Lage, den Ball in den eigenen Reihe zu halten. Verbunden mit dem Nachlassen der Kräfte bei einigen Akteuren, hatte Staad das Spiel unter Kontrolle und kam so auch zu vielen klaren Chancen. So trafen die St. Galler auch zweimal den Pfosten. In der 84. Minute folgte bei einem Angriff über rechts ein Zuspiel von Christian Sutter in die Mitte, wo der gut kämpfende Marco Knechtle ins leere Tor zum siegbringenden 3:1 einschiessen konnte. (mk)