Mit Ersatz nicht viel zu holen

Mit Ersatz hatten die Mosliger Radball-1.-Liga-Teams keine Chance auf viele Punkte gegen die starken Teams Altdorf, Luzern und Liestal.

Drucken
Teilen
Mosnang 1 gewann im Startspiel knapp gegen Mosnang 2. (Bild: pd)

Mosnang 1 gewann im Startspiel knapp gegen Mosnang 2. (Bild: pd)

RADBALL. 18 Teams kämpfen in der 1. Liga um die fünf Plätze des Finals und somit den Aufstieg, aber auch gegen den Abstieg, denn die Teams auf den Plätzen 15 bis 18 müssen in die 2. Liga absteigen. Die letzten Jahren haben gezeigt, dass in der 1. Liga keine eigentlichen Favoriten mehr da sind, dies über die ganze Tabelle hinweg. Mittendrin die Alttoggenburger mit Mosnang 1 mit Pascal Schönenberger und Urs Walliser. Sie spielten 2014 zum ersten Mal in der 1. Liga und hatten eine starke Saison hingelegt.

Gespannt war man auf das Auftreten von Mosnang 2 mit dem Rückkehrer Silvan Oberhänsli mit seinem neuen Partner Szitas Tamas. Beide Spieler haben ein grosses Potenzial mit sehr viel Erfahrung, unter anderem von Europameisterschaften. Szitas Tamas hat schon in Ungarn, Österreich und jetzt neu in der Schweiz gespielt. Die erste Runde in Mosnang spielten die Alttoggenburger Teams gegen Liestal, Luzern und Altdorf. Als Startspiel stand Mosnang 1 gegen Mosnang 2 auf dem Programm. Sie hatten das Handicap, dass beide Teams mit Ersatz spielen mussten. Mosnang 1 spielte mit Urs Walliser und Sandro Koller aus der 2. Liga und Szitas Tamas spielte für Mosnang 2 mit Manuel Mutti, ebenfalls aus der 2. Liga. Am Schluss gewann Mosnang 1 knapp mit 3:2 gegen Mosnang 2. Liestal, Luzern und Altdorf gewannen ihre Spiele gegen die Alttoggenburger, meistens nur knapp, aber am Schluss fehlte den Mosnangern die Abstimmung mit ihrem Stammpartner.

In der Tabelle führt nach der ersten Runde Winterthur vor Möhlin 3 und Liestal. Mosnang 1 mit Schönenberger/Walliser liegt auf den 13. Platz mit 3 Punkten und Mosnang 2 mit Oberhänsli/Tamas liegt auf Platz 17 mit 0 Punkten. Auf mehr Punkte hoffen die Teams an der zweiten Runde in Möhlin am 22. Februar gegen Amriswil, Möhlin 1und 3 sowie Schöftland. (pd/aru)