Mit dem Wagen in die Baugrube

Am Sonntag ereigneten sich in Schwellbrunn und Herisau zwei Selbstunfälle aufgrund vereister Strassen. Verletzt wurde niemand.

Merken
Drucken
Teilen
Wegen örtlicher Vereisung landete der Wagen in der Baugrube. (Bild: pd)

Wegen örtlicher Vereisung landete der Wagen in der Baugrube. (Bild: pd)

HERISAU. Zwei Verkehrsunfälle wegen vereister Fahrbahn ereigneten sich laut einer Mitteilung der Ausserrhoder Kantonspolizei am Wochenende.

In der Baugrube «versenkt»

Um 10.20 Uhr fuhr eine Lenkerin eines Personenwagens von Degersheim herkommend in Richtung Herisau. Auf Höhe Hubstrasse 20 befindet sich derzeit eine Baustelle; die Lenkerin wollte vor dieser einem entgegenkommenden Personenwagen den Vortritt gewähren. Beim Bremsmanöver geriet sie wegen der Vereisung der Fahrbahn und ihres leicht überhöhten Tempos ins Rutschen, kollidierte mit einer Baustellenabschrankung und stürzte mit ihrem Wagen in eine Baugrube. Der Sachschaden beträgt rund 4000 Franken.

Verdacht auf Angetrunkenheit

Bereits in der Nacht auf Sonntag fuhr ein Personenwagenlenker von Schönengrund herkommend in Richtung Degersheim. Beim Risiwald in Schwellbrunn kam er wegen einer örtlichen Vereisung in einer Rechtskurve mit seinem Personenwagen ins Rutschen. Der Wagen kollidierte laut der Kantonspolizei zuerst mit einer Leitplanke, anschliessend wurde das Fahrzeug auf das Wiesenbord geschleudert. Die Polizei hatte beim Fahrer den Verdacht auf Angetrunkenheit und ordnete deshalb eine Blutprobe an. Am Personenwagen entstand Totalschaden. (kpar)