Mit dem Sujet Kinder ansprechen

DIETFURT. In gut einer Woche heisst es beim Bahnhof Dietfurt: «Start frei für das Kinderwagenrennen». In diesen Tagen wird in zahlreichen Kellern und Werkstätten noch gebastelt und geschraubt, so wie in Dietfurt bei Martin Rüegg und Daniel Wick.

Beatrice Bollhalder
Drucken
Teilen
Was das wohl wird, das Martin Rüegg (links) und Daniel Wick hier gemeinsam basteln. (Bild: Beatrice Bollhalder)

Was das wohl wird, das Martin Rüegg (links) und Daniel Wick hier gemeinsam basteln. (Bild: Beatrice Bollhalder)

In einer Werkstatt in Dietfurt sind Martin Rüegg und Daniel Wick damit beschäftigt, eine Puppe mit Holzwolle auszustopfen. Bereits fertig montiert haben die beiden eine Grundplatte, die auf einem Kinderwagengestell festgemacht worden ist. Die beiden Männer haben nämlich vor, am Kinderwagenrennen in Dietfurt in gut einer Woche an den Start zu gehen. Sie rechnen mit rund sechs Abenden, bis ihr Werk vollendet sein wird.

Zum Glück hat Silvia Rüegg in den letzten Wochen bereits Vorarbeit geleistet und einige Utensilien gebastelt, die von den Männern nur noch montiert werden müssen. Sie hat dafür ungefähr gleich viel Zeit aufgewendet, wie die Männer jetzt noch brauchen, bis das Gefährt einsatzbereit ist. Was es darstellen soll, wird nicht verraten. Davon können sich die Zuschauer am 1. Februar am Rand der Wiese unterhalb des Bahnhofs Dietfurt selber überzeugen.

Gaudi für die ganze Familie

Am ersten Sonntag im Februar wird in Dietfurt nämlich um 13.30 Uhr zum 11. Kinderwagenrennen gestartet. Dieser Anlass des Sportclubs Dietfurt, der nur alle vier Jahre durchgeführt wird, erfordert kreative Köpfe. Rund 25 bis 30 Teams zu zwei Personen nehmen jeweils daran teil. Gefragt sind Gefährte, die sowohl ein gutes Sujet beschreiben als auch einen Hindernisparcours überstehen. Bedingung für eine Teilnahme ist, dass der Unterbau aus einem ausrangierten Kinderwagen besteht und gewisse Masse nicht überschreitet.

Der Phantasie sind beim Aufbau keine Grenzen gesetzt. Gute Ideen können von der Jury wichtige Punkte einbringen. Und die Jury im ersten Durchgang, in dem die Wagen präsentiert werden, besteht aus dem Publikum. «Und da viele Familien am Rand des Parcours stehen, ist es wichtig, ein Sujet auszuwählen, das vor allem die Kinder anspricht», nennt Martin Rüegg eine seiner Sujet-Kriterien. Da zusätzlich die passende Musik mitgebracht werden kann, lohnt es sich, darauf zu achten, dass diese allgemein bekannt, ja möglichst ein Ohrwurm ist.

Weiche Landung möglich

Beim zweiten Durchgang geht es um eine schnelle Zeit. Daher ist beim Bau des Gefährts wichtig, dass sich dieses leicht steuern lässt. Allzu schwer sollte es jedenfalls nicht sein, denn der Parcours führt an einer Stelle sogar bergauf. Das zweiköpfige Team, das selber originell und humorvoll maskiert daherkommt, zieht seinen Wagen einmal über eine Wippe, ein anderes Mal geht es über eine Schanze – allerdings ist hier die Landung weich, nämlich in einem Sägemehlhaufen – oder über eine Blache, die mit Seifenwasser präpariert worden ist.

Kinderwagen-Aufbauten, die diesen Wettkampf heil überstehen, könnten noch einmal zu einem Auftritt kommen. Denn einige Mitglieder des Sportclubs Dietfurt nehmen jeweils am Muttertag am Mammut-Flossrennen Sitter–Thur von Degenau nach Kradolf teil. Auch dieser Anlass ist ein Spektakel für Jung und Alt. Anscheinend aber recht anspruchsvoll, denn Martin Rüegg erklärt lachend, sein Ziel sei es, in diesem Jahr endlich einmal ins Ziel zu kommen. Und wenn wenigstens ein Teil seiner Kinderwagen-Aufbaute heil bleibt und auf dem Floss nochmals verwendet werden kann, erspart er sich viel Zeit. Vorerst ist es aber das Ziel des Teams, das Kinderwagenrennen mit einer möglichst hohen Punktzahl zu beenden.

Aufwärmen für den Wettkampf

Am Samstag, 31. Januar, findet ab 14 Uhr im Zelt beim Restaurant Traube in Dietfurt eine Warm-up-Party zum Kinderwagenrennen statt. Mit Barbetrieb und Partymusik mit einem DJ bereiten sich sowohl die Teilnehmer als auch die Zuschauer auf die Gaudi vom Sonntag vor. Wer sich entschliesst, in vier Jahren beim nächsten Kinderwagenrennen teilnehmen zu wollen, dem stellt der Sportclub Dietfurt ausrangierte Kinderwagen zur Verfügung. Deshalb ist der Verein auch froh, dass Eltern nicht mehr benötigte Kinderwagen bei ihnen abliefern. Solche werden jederzeit dankbar entgegengenommen. Es empfiehlt sich übrigens, mit dem Zug zu diesem Anlass anzureisen, da sich das Ganze unmittelbar beim Bahnhof Dietfurt abspielt und in der Nähe nur wenige Parkplätze vorhanden sind.