Mit dem Post-Töffli auf der Route 66

Merken
Drucken
Teilen

Herisau Humorvoll und spannend berichtete der Zofinger Roland Gueffroy beim Club 60plus Herisau und Umgebung von seiner abenteuerlichen Fahrt mit dem Post-Töffli «Lucy» auf der berühmten Route 66 von Chicago nach Los Angeles.

Acht Bundsstaaten – Chicago, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien – drei Zeitzonen, viel leere Gegenden, eine heisse Wüste mit über 40 Grad und unzählige Tankstopps lagen vor ihm, als Gueffroy im Mai 2007 mit seiner «Lucy» in Chicago startete. Sein Zweitakter begann bereits am zweiten Tag zu bocken. Statt mit 51 Stundenkilometer über die Strasse zu fahren, ging es im Schritttempo vorwärts. Der Auspuff war verstopft, und nach einer «Bypass-Operation» tönte «Lucy» wie eine Harley-Davidson und machte noch mehr Spass. Durch den Eingriff hatte der Zweitakter auch lautstär­kenmässig deutlich an Power (43 km/h) gewonnen und legte täglich rund 150 Kilometer zurück. Mit dem Töffli fährt man in Amerika am besten auf dem 20 Zentimeter breiten Streifen zwischen Fahrbahn und Grasnarben. Heiss zu und her ging es vielfach weit weg vom Grossstadtverkehr, wo die Einöde beginnt. Gueffroy erzählte in seinem abenteuerlichen Diavortrag aber nicht nur von seinen mal himmlischen und dann wieder höllischen Fahrten, sondern auch von Bekanntschaften mit verschiedenen Menschen. (pd)

Hinweis

23. September: Geschwister Küng und Jugendchörli Appenzell in der evangelischen Kirche