Mit blauem Auge davon gekommen

Der Tischtennisclub Toggenburg I schloss die Meisterschaft auf dem zweitletzten Platz ab und musste in die Abstiegsrunde zur vierten Liga mit Romanshorn II und Embrach I.

Merken
Drucken
Teilen

Der Tischtennisclub Toggenburg I schloss die Meisterschaft auf dem zweitletzten Platz ab und musste in die Abstiegsrunde zur vierten Liga mit Romanshorn II und Embrach I.

Das erste Barrage Spiel gegen Romanshorn begann schlecht: Die Gastgeber legten eine 2:0-Führung vor. Gianni Fari verkürzte auf 2:1 und Roman Lehner gewann die zweite Partie ebenfalls. Der Zwischenstand lautete 2:2. Fari legte 2:3 vor, den Vorsprung machte aber Romanshorn wieder wett: 3:3.

Bringt wie so oft das Doppel eine Vorentscheidung? Hoffentlich, denn Fari/Lehner gewannen und brachten Toggenburg wieder in Front. Die folgenden Partien gewannen Fari, Lehner und Mörtlseder klar mit einem Schlussresultat von 3:7. Ein wichtiger Schritt zum Ligaerhalt war getan. Mit Embrach erschien eine ausgeglichene Mannschaft zum zweiten Entscheidungsspiel in Wattwil. Für Toggenburg ging es um alles oder nichts.

Der frühere Nationalliga-B-Spieler Käser liess Mörtlseder kein Chance, eben so wenig wie Fari seinem Gegner: Ausgleich 1:1. Für Lehner kam diesmal Fabian Kull zum Einsatz, aber Salvisberg war für ihn zu stark. So war es wieder an Fari, den Ausgleich herzustellen. Nun wurden die Nerven der Toggenburger strapaziert, zog doch Embrach auf 2:4 davon.

Und wieder stand das Doppel an, würde die Toggenburger nochmals herankommen? Die beiden Freunde Fari/Mörtlseder rückten auf 3:4 heran und das letzte Spiel von Fari und Mörtlseder war wieder siegreich: 4:4. In einem unglaublichen Match schlug der Jüngste den Ältesten. Kull gewann gegen Käser 3:2; beflügelt durch diesen Erfolg sorgte Mörtlseder mit einem 3:2-Sieg zum Schlussresultat von 6:4. Damit sicherten sich die Toggenburger den so wichtigen Ligaerhalt. Christian Brägger