Miryam Mazenauer vom TV Teufen überragt alle

Am Nachwuchshallenmeeting in St. Gallen glänzten Herisauer und Teufner Leichtathletinnen und Leichtathleten mit nationalen Spitzenergebnissen.

Drucken
Teilen
Miryam Mazenauer erreicht in St. Gallen gleich mehrere Spitzenplätze. (Bild: Hans Koller)

Miryam Mazenauer erreicht in St. Gallen gleich mehrere Spitzenplätze. (Bild: Hans Koller)

LEICHTATHLETIK. Im grossen Teufner Team überragten die drei Sportschülerinnen Miryam Mazenauer, Maartje van Beurden und Eliane Deininger die Konkurrenz. Gleich in drei Disziplinen wuchs Miryam Mazenauer über sich hinaus. Im Kugelstossen gewann sie mit 10,06 m überlegen und führt die nationale Bestenliste klar an. Noch überzeugender gelang ihr der Stabhochsprung, mit 2,7m siegte sie auch dort, führt auch national und liess die männliche Konkurrenz ebenfalls hinter sich. Im Hochsprung sprang sie mit ausgezeichneten 1,49 m an die nationale Spitze. In St. Gallen musste sie sich aber von einer anderen Athletin geschlagen geben. Eine weitere Medaille erreichte Mazenauer über die Hürden mit Rang drei. Im Sprint steigerte sich Maartje van Beurden erneut, mit 8,39 sec. gewann sie klar und belegt national Rang drei. Ihre technischen Fortschritte setzte die Sportschülerin aus Speicher mit den Rängen fünf im Hochsprung und Hürden erfolgreich um. Noch nicht ganz an die Resultate der Vorjahre anschliessen konnte Eliane Deininger, mit Rang drei im Sprint gehört sie aber weiterhin auch zur nationalen Spitze. Im Weitsprung verpasste sie mit Rang vier die Medaillenränge knapp, national belegt sie den sechsten Rang. Bei den jüngeren Mädchen überzeugten ebenfalls die Teufnerinnen. Priska Nef gewann mit 6,22 m im Kugelstossen die Silbermedaille, national kommt dies Rang zwei gleich. Svenja Walser würde Fünfte, national rangiert aber auch sie ganz vorne.

TV Herisau mit starken Knaben

Bei den Knaben überragten die Herisauer Simon Ehammer und Florian Schmid. Über 60 m Hürden qualifizierten sich beide für den A-Final. Mit guter Technik steigerten sich beide nochmals, Ehammer gewann Silber, in seinem Sog erreichte Schmid Rang vier in nationaler Konkurrenz. Damit reihen sich die beiden auch in der nationalen Bestenliste ganz vorne ein. Im Sprint überzeugte Florian Schmid über 60 m mit 8,43 Sekunden, was zum 3. Rang reichte, Kevin Waldburger sprintete im C-Final auf Rang 6. Auch im Hochsprung lieferten sich die Herisauer ein hochstehendes Duell, dabei schwang Simon Ehammer mit Rang fünf mit 1,35 vor Florian Schmid auf Rang sechs mit 1,3 m obenaus, mit ihm klassierte sich mit der selben Höhe Samuel Staub ebenfalls auf Rang sechs. Im Weitsprung verpassten die Herisauer die Medaillen äusserst knapp. Simon Ehammer belegte mit 4,48 Rang vier, gleich dahinter klassierte sich Florian Schmid mit 4,44 Metern. In der jüngeren Kategorie überzeugte Cedrin Schlager mit Rang sechs im Sprintfinal, ein weiterer Herisauer, Valentin Hofstetter, kam mit Rang sechs und gesprungenen 1,2 m im Hochsprung der Spitze ebenfalls nahe.

Staffelwettbewerbe zum Schluss

Im Staffelwettbewerb gewannen bei den Knaben die Herisauer ihren Final klar. Überraschend plazierten sich die Teufner auf Rang drei. Bei den Mädchen U14 siegten die Teufnerinnen ebenso klar, das zweite Team belegte Rang sieben. Nicht ganz so erfolgreich waren die Appenzeller in der jüngeren Kategorie, bei den Knaben errichte die Herisauer in der Kategorie U12 Rang sechs, bei den Mädchen gelang gleich zwei Teufner Teams mit den Rängen sechs und sieben den Einzug in den Finallauf. (hk)

Aktuelle Nachrichten