MINIGOLF: Neue Pächter sind am Ball

Peter Mäder und Christiana Sutter aus Unterwasser sind die neuen Pächter der Minigolfanlage in Wattwil. Die Bahnen und das zugehörige Restaurant sind ab sofort bis Anfang November für Gäste offen.

Anina Rütsche
Merken
Drucken
Teilen

Anina Rütsche

anina.ruetsche@toggenburgmedien.ch

In der Wattwiler Minigolfanlage hat die Sommersaison bereits begonnen. Die Bahnen, das Bocciafeld und das dazugehörende Selbstbedienungsrestaurant sind ab sofort bis Anfang November geöffnet – dieses Jahr erstmals unter der Leitung von Peter Mäder und seiner Partnerin Christiana Sutter aus Unterwasser. Dass die beiden die Anlage weiterführen, nachdem der frühere Pächter Werner Ruoss im vergangenen Oktober überraschend verstorben ist, hat sich spontan ergeben, wie Peter Mäder erzählt: «Den Vertrag haben wir erst Mitte März unterschrieben.»

Auch wenn alles schnell ­gegangen ist: Der Gestalter und Fotograf weiss genau, worauf er sich eingelassen hat. Vor einiger Zeit hat er nämlich auf dem Campingplatz Wagenhausen im Thurgau eine ähnliche Tätigkeit ausgeübt. Zuvor war er während vier Jahren Bademeister und Bistrobetreiber am Schönenbodensee in Wildhaus. Die Aufgaben hat das Paar folgendermassen aufgeteilt: Er kümmert sich um die Wartung und die Küche. Sie ist neben ihrer Teilzeitanstellung bei einer Bank für die Administration und die Finanzen rund um die Minigolfanlage zuständig und hilft, wenn möglich, vor Ort mit.

Genossenschafter helfen tatkräftig mit

Unterstützt werden Peter Mäder und Christiana Sutter von Marlis Hüberli. Die Ulisbacherin kennt die Anlage neben dem Wattwiler Freibad bestens. Sie ist dort nämlich schon seit knapp 20 Jahren im Einsatz, dies als Köchin, Dessertbäckerin und kompetente Anweiserin auf dem Platz. Marlis Hüberli weiss also bestens, wie ein Tag auf diesem Gelände abläuft. «Zuerst muss man die Bahnen reinigen. Danach wird gekocht. Währenddessen treffen bereits die ersten Gäste zum Morgenkaffee ein», erzählt sie. Am besten laufe der Betrieb, wenn das Wetter gut sei. Klar, denn die Bahnen und auch die meisten ­Tische befinden sich im Freien. Wenn es regnet, könne man im geheizten Festzelt Platz nehmen, hebt Peter Mäder hervor. Und Marlis Hüberli ergänzt: «Dass das Restaurant unabhängig von der Witterung geöffnet ist, schätzen insbesondere die Angestellten der umliegenden Betriebe. Sie treffen sich regelmässig zum Zmittag bei uns.»

In den Spitzenzeiten setzt das neue Minigolf-Team auf im Stundenlohn angestellte Aushilfskräfte, die schon in früheren Jahren mit von der Partie gewesen sind. Es handelt sich um Mitglieder der Genossenschaft Minigolf Badi Wattwil, der die Anlage gehört. Peter Mäder freut sich nicht nur auf die Arbeit als Platzwart, nein, er steht auch gerne in der Küche. Dabei hat sich der 60-Jährige ­einen zeitgemässen Schwerpunkt gesetzt: «Wenn immer möglich, werde ich Produkte aus unserer Region verwenden, zum Beispiel beim Brot und beim Fleisch.» Es werde jeweils zwei verschiedene Tagesmenus geben, eines mit und eines ohne Fleisch. Zudem umfasst das Angebot verschiedene Salate, Grilladen und Glacespezialitäten.

Ein Treffpunkt für alle Generationen

Auf die Frage, was sich nun unter seiner Leitung auf der Wattwiler Minigolfanlage ändere, antwortet Peter Mäder lachend: «Wir möchten Bewährtes beibehalten, aber auch Neues einbringen.» Als bewährt bezeichnet er beispielsweise die Tatsache, dass Restaurant und Bahnen täglich geöffnet sind. «Neu wird beispielsweise, dass wir enger mit den Leuten vom Freibad zusammenarbeiten wollen.» Christiana Sutter hat diesbezüglich bereits eine Idee geschmiedet: «Wir planen einen Anlass für Kinder, ein Plauschturnier, bei dem man Minigolf spielen und schwimmen kann.» Auch spielt sie mit dem Gedanken, ­einen Minigolftreff für Seniorinnen und Senioren ins Leben zu rufen. Christiana Sutter meint: «Diese Sportart vereint so vieles, das einen fit hält. Man ist an der frischen Luft, man bewegt sich und man trainiert Koordination und Konzentration zugleich.» Diese Aussagen machen deutlich, was den neuen und äusserst motivierten Pächtern am wichtigsten ist: Sie möchten, dass die Minigolfanlage weiterhin ein beliebter Treffpunkt für Menschen aller Altersstufen bleibt.

Öffnungszeiten 2017: • März, April und Mai täglich von 10.30 bis 17.30 Uhr. • Juni, Juli und August täglich 10.30 bis 22 Uhr. • September und Oktober täglich 10.30 bis 18 Uhr. Für Gruppen und Vereine können auch ausserhalb der Öffnungszeiten Spieltermine vereinbart werden.