Migros Neubau in Herisau: Noch ein letztes Hindernis bleibt

Dem Bau der neuen Migros-Filiale im Herisauer Zentrum steht nicht mehr viel im Weg. Bevor die Bagger auffahren, muss die Migros eine letzte Einigung erzielen.

Yann Lengacher
Drucken
Teilen
So soll die neue Migros aussehen. (Bild: PD)

So soll die neue Migros aussehen. (Bild: PD)

Die 20-tägige Beschwerdefrist für den Migros-Neubau im Heri-sauer Zentrum ist zu Ende gegangen. In dieser Zeit ging bei der Genossenschaft Migros Ostschweiz eine privatrechtliche Einsprache ein. Obwohl die Baubewilligung öffentlich rechtskräftig ist, erfolgt die Baufreigabe erst nach dem privatrechtlichen Schlichtungsverfahren. «Wir sind zuversichtlich, mit dem Einsprecher eine Einigung zu finden», sagt Silke Seichter, Leiterin Baukommunikation bei der Migros.

Aktuell laufe bei der Genossenschaft Migros Ostschweiz die Ausführungsplanung. Die Bauarbeiten sollen dann im September beginnen.

Ein genaues Datum steht nicht fest. Die Bauarbeiten werden auf das Strassenbauprojekt um die Arthur-Schiess- und Oberdorfstrasse abgestimmt. Die Umsetzung der Bauarbeiten solle in enger Zusammenarbeit mit dem Herisauer Tiefbauamt erfolgen, dem die detaillierte Umsetzung obliege. Begonnen wird mit dem Rückbau des alten Filialgebäudes. Auch der Mammutbaum und der Brühlhof verschwinden dann aus dem Herisauer Ortsbild. Mit der Zustimmung des Volks zum neuen Zonenplan hob es 2015 den Schutz für die Objekte auf. Für den Mammutbaum sind bereits zahlreiche Anfragen für eine Weiterverwendung bei der Migros eingegangen. Die Einzelteile der Villa sollen Interessierte erhalten können.

Ein Supermarkt in der Preisklasse Fussballstar

Neun Millionen Franken liess sich die Migros nur schon das Provisorium an der Walkestrasse kosten. Dass der Neubau ebenfalls nicht günstig wird, liegt auf der Hand.

«Das Investitionsvolumen beläuft sich auf 77 Millionen Franken», sagt Seichter.

Die Filiale solle in Sachen Sortimentsvielfalt mit der Migros in Gossau vergleichbar sein. Genau wie diese wird auch die neue Herisauer Filiale mit zwei «M» geschmückt und somit zu einer Migros mittlerer Grösse.

Neben dem Supermarkt soll auch auf 1600 Quadratmetern Gewerbefläche im Neubau unterkommen. Aktuell führe die Genossenschaft Migros Ostschweiz erste Gespräche mit potenziellen Mietern. Im Weiteren wird die Filiale über ein Restaurant im Obergeschoss und eine Tiefgarage mit 260 Plätzen verfügen. Sie wird ausserdem das Gefäss für 45 unterschiedlich grosse Wohnungen bilden. Die Eröffnung soll im Herbst oder Winter 2022 erfolgen.