Migros Herisau Umstrittenes Neubau-Projekt

Die Migros Herisau ist sanierungsbedürftig. Das Gebäude soll neu gebaut werden. Um das Vorhaben gibt es seit längerem kontroverse Diskussionen. Ein Blick ins Archiv.

Drucken
Teilen

Die Migros Herisau ist sanierungsbedürftig. Das Gebäude soll neu gebaut werden. Um das Vorhaben gibt es seit längerem kontroverse Diskussionen. Ein Blick ins Archiv.

1.11.2012 Anfang November werden im Zusammenhang mit dem geplanten Migros-Neubau der Teilzonenplan Nutzung, der Gestaltungsplan Arthur-Schiess-Strasse/Gartenstrasse und der Teilzonenplan Schutzentlassung aufgelegt. Für Diskussionen ha-ben nebst der architektonischen und ortsbaulichen Gestaltung, dem Grünkonzept und der Verkehrsführung insbesondere die Schutzentlassung des Brühlhofs und des Mammutbaums gesorgt.

29.5.2013 Für das Planungsverfahren «Migros-Neubau» sind vertiefte Abklärungen nötig. Aus diesem Grund stoppt der Gemeinderat das erste Planauflageverfahren und erteilt den Auftrag, ergänzende Gutachten einzuholen.

27.09.2013 Auch gegen die zweite Planauflage gehen Einsprachen ein. Umstritten ist der Abbruch der geschützten Villa Brühlhof.

8.10.2014 Die Migros gibt ihre Pläne für ein Provisorium im Gewerbegebiet Walke bekannt.

15.04.2015 Der Gemeinderat Herisau weist die vier Einsprachen gegen den Migros-Neubau ab. Der Einwohnerrat wird sich erst in der September-Sitzung mit dem Projekt beschäftigen.

2.7.2015 Im Spar-Gebäude an der Alpsteinstrasse soll 2016 die Migros einziehen. Der Grossverteiler sieht im Quartier noch entsprechendes Potenzial. Spar hat aus wirtschaftlichen Gründen die Schliessung der Filiale angekündigt.