Micarna sperrt Schweinezüchter

Bazenheid Die Micarna SA aus Bazenheid hat ihre Geschäftsbeziehungen zu einem Schweinefleischproduzenten im Kanton Waadt auf Eis gelegt. Der Fleischverarbeiter reagiert damit auf ein Video aus dem Internet, das auf eine schlechte Tierhaltung in drei Schweinezuchtbetrieben schliessen lässt.

Merken
Drucken
Teilen

Bazenheid Die Micarna SA aus Bazenheid hat ihre Geschäftsbeziehungen zu einem Schweinefleischproduzenten im Kanton Waadt auf Eis gelegt. Der Fleischverarbeiter reagiert damit auf ein Video aus dem Internet, das auf eine schlechte Tierhaltung in drei Schweinezuchtbetrieben schliessen lässt. Das rund siebenminütige Video wurde von einer Tierschutzorganisation online gestellt. Darauf sind Schweine zu sehen, die unsauber und auf engem Raum gehalten werden. Einige der Tiere sind verletzt. Laut den Machern des Videos entstanden die Aufnahmen in drei verschiedenen Schweinezuchtbetrieben im Kanton Waadt.

Micarna-Mitarbeiter erkannten bei einem der Betriebe in besagtem Video einen ihrer Lieferanten wieder. Es sei nicht auszuschliessen, dass dieser die Micarna mit Schweinefleisch beliefere, sagte Micarna-Sprecher Roland Pfister daraufhin zur Nachrichtenagentur SDA. Die Geschäftsbeziehung zu diesem Lieferanten sei deshalb vorsorglich suspendiert worden.

Wie lange diese Sperrung des Lieferanten aus der Romandie aufrechterhalten bleibt, ist zurzeit nicht abschätzbar. (hs/aru)