«Messe der Kinder» begeistert

Die 2003 in New York uraufgeführte «Mass of the children» (Messe der Kinder) war am Sonntagabend in der katholischen Kirche von Oberegg zu hören. Das Konzert kam gut an.

Merken
Drucken
Teilen

HERISAU. Etwa 200 Konzertbesucherinnen und Besucher liessen sich am vergangenen Sonntagabend in der Pfarrkirche Oberegg von der «Mass of the children» von John Rutter verzaubern. Dies geht aus einem Communiqué hervor.

Gesungen haben unter der Gesamtleitung von Markus Leimgruber zwei Chöre: die «Kantorei Toggenburg» und der Kinderchor «Singbox» aus Wil. Zusammen mit dem 20köpfigen Orchester «Collegium Cantorum» musizierten im Chorraum zwischen Altar und Orgel über achtzig Personen.

Marie-Louise Eberhard eröffnete mit der «Toccata in seven» auf der imposanten Orgel. In der Kuhnorgel mit dem Baujahr 1997 sei der tiefere Existenzgrund für den Verein «Konzerte in der Kirche Oberegg» zu suchen, betonte gemäss Mitteilung der Präsident Tim Haas in seiner Begrüssungsansprache. Jedes Jahr organisiert der Verein drei Konzerte mit einem Bezug zur Orgel.

Die «Mass of the children» von John Rutter (*1945) wurde 2003 in der New Yorker Carnegie Hall uraufgeführt. Im Dialog wechselten sich der Kinderchor und der Erwachsenenchor ab, wobei die Kinder oft in englischer Sprache und die Erwachsenen in lateinischer Sprache sangen. Stimmliche Verstärkung gab es zudem von den beiden Solisten Anna Gössi (Sopran) und Tobias Schmid (Bariton). So wurden in Oberegg nicht nur die Jugend und das Alter, sondern auch das Moderne und das Traditionelle vereint. Die Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher bedankten sich nach 60 Minuten Genuss stehend mit langanhaltendem Applaus. (pd)