Mercato-Shop eröffnet

Im Eilzugstempo ist das ehemalige Bahnhofbuffet von Appenzell zum schmucken Mercato-Shop mit breiter Angebotspalette umgebaut worden. Gestern mittag war feierliche Eröffnung.

Patrik Kobler
Merken
Drucken
Teilen
Legende mag (Bild:)

Legende mag (Bild:)

appenzell. Knapp drei Monate sind vergangen, seit der Verwaltungsrat der Appenzeller Bahnen grünes Licht gegeben hat, das Bahnhofbuffet zum Mercato-Shop umzufunktionieren. «Wir sind damit ein unternehmerisches Risiko eingegangen, denn der Kiosk hat gut rentiert», sagte Direktor Hansjürg Düsel an der gestrigen Eröffnung. Er sei aber zuversichtlich, dass der Laden eine gute Investition sei.

Umso mehr, als ein kleines Schmuckkästchen mit einem reichhaltigen Angebot an Gütern für den täglichen Bedarf entstanden ist. Mit dem Umbau sind zahlreiche lokale Betriebe betraut worden. Architekt ist der Rheintaler Christoph Göldi.

365 Tage geöffnet

Der Shop bietet frische Früchte, Gemüse, feines Brot und Fleisch von regionalen Lieferanten sowie typische Souvenirs aus dem Appenzellerland. Der Laden ist 365 Tage pro Jahr zwischen 6 und 20 Uhr durchgehend geöffnet.

Ab Januar 2011 findet im Shop zu Randzeiten der Billettverkauf statt. Damit können Synergien genutzt werden, sagte Hansjürg Düsel.

Mercato: 1 Million Kunden

Der Laden wird durch die AB Shop GmbH geführt, einer Tochtergesellschaft der Appenzeller Bahnen AG, die Eigentümerin des Bahnhofs ist. Unter der Marke «Mercato» betreibt sie entlang des Streckennetzes neun Verkaufsstellen. Die Läden sorgen für eine Belebung des Bahnhofs und zusätzliche Einnahmen. 2009 wurden in den Verkaufsstellen knapp 1 Mio.

Kunden bedient, sagte Marcelle Inauen an der gestrigen Eröffnung. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsleitung. Weitere Geschäftsführer sind AB-Direktor Hansjürg Düsel und Simone Agosti. Betriebsleiterin ist Yvonne Grubenmann. Im Shop in Appenzell werden sechs Mitarbeiterinnen beschäftigt, vorwiegend Innerrhoderinnen.