Menge an Biomüll hat sich verdoppelt

Drucken
Teilen

Wil Seit der Einführung der Biomüllsammlung in der Stadt Wil vor zehn Jahren haben sich die gesammelten Biomüllmengen mehr als verdoppelt – von durchschnittlich 24 auf 60 Kilogramm pro Einwohner. Durch die Aufbereitung in der Kompogasanlage entstehen aus den Abfällen Ökostrom, Erdgas, Kompost sowie Naturdünger. Wie die Stadt mitteilt, haben im vergangenen Jahr die Wiler insgesamt 1500 Tonnen biologische Abfälle gesammelt, die in der Kompogasanlage in Niederuzwil weiterverwertet wurden. Aus Rüstabfällen, Speiseresten, Balkon- und Topfpflanzen, Gartenabfällen und Kleintiermist entstehen dort Ökostrom oder Erdgas sowie aus den Gärresten Kompost und nährstoffreicher Naturdünger. Die Stadt Wil führt die gebührenpflichtige Biomüllsammlung in Normbehältern fünf verschiedener Grössen in der warmen Jahreszeit wöchentlich sowie im Winter alle zwei Wochen mit den Standard-Kehrichtfahrzeugen durch. (sk)