MEISTERSRÜTE: Luzius Gruber neuer Schulpräsident

An der Schulgemeindeversammlung in Meistersrüte musste für den abtretenden Schulpräsidenten ein Ersatz gefunden werden.

Irene Stoffels
Drucken
Teilen
Der abtretende Schulpräsident Roland Waibel (rechts) und sein Nachfolger Luzius Gruber. (Bild: Irene Stoffels)

Der abtretende Schulpräsident Roland Waibel (rechts) und sein Nachfolger Luzius Gruber. (Bild: Irene Stoffels)

Die 65 anwesenden Stimmberechtigten wurden vergangenen Freitag ein letztes Mal vom Präsidenten Roland Waibel willkommen geheissen. Er konnte neben dem eigentlichen Schulbetrieb von einigen Höhepunkten rund um die Schule erzählen. Fotos und Infos finden sich unter <%LINK auto="true" href="http://www.schule-meistersruete.ch" text="www.schule-meistersruete.ch" class="more"%> .

Gegenwärtig werden an der Schule 77 Kindergärtler und ­Primarschüler unterrichtet. Der kontinuierliche Rückgang der Schülerzahlen (2012: 93) zwang den Schulrat dazu, personelle Massnahmen zu ergreifen. Neu werden ab kommendem Schuljahr nur noch drei Doppelklassen plus Kindergarten geführt. Einer Lehrerin musste auf Ende Schuljahr 2016/17 gekündigt werden.

Roland Waibel ging auf die Abstimmung über das Hallenbad an der kommenden Landsgemeinde ein. Er empfahl den Stimmbürgern, einer der vorgeschlagenen Varianten zuzustimmen, um das Schulschwimmen weiterhin sicherzustellen. In der Jahresrechnung waren keine Überraschungen zu vermelden. Das budgetierte Defizit von 170 000 Franken stand einem effektiven Aufwandüberschuss von knapp 166 000 Franken gegenüber. Tiefere Steuereinnahmen, deutlich höhere Schulgeldzahlungen, Mehraufwand für Liegenschaftsunterhalt und sinkender Finanzausgleich wegen rückläufiger Schülerzahlen sind Gründe für dieses Ergebnis, erläuterte der Schulkassier Urs Rempfler. Trotz dieses Rückschlags besitzt die Schule Meistersrüte noch ausreichend Eigenkapital, um das Defizit verkraften zu können. Deshalb beantragte der Schulrat, dem Kassabericht zuzustimmen, was auch einstimmig geschah. Das Budget für 2017 weist erneut einen Verlust von 170 000 Franken aus. Dieser sei vorläufig noch tragbar, beruhigte der Kassier, man wolle nicht schon wieder den Steuerfuss erhöhen, solange man noch genügend flüssige Mittel ausweisen könne. Der Schulrat empfahl die Beibehaltung des Steuerfusses auf 58%, dem auch einstimmig entsprochen wurde.

Im Vorstand gab es einen Wechsel zu verzeichnen. Präsident Roland Waibel hatte nach sieben Jahren, davon vier als Kassier, seinen Rücktritt eingereicht. Vorgeschlagen seitens des Schulrates war Luzius Gruber, der von der Versammlung einstimmig gewählt wurde.

Im Schulrat verbleiben der Kassier, Urs Rempfler, Nicole Keller, Aktuarin, Dominik Mazenauer, Bauchef, und Silvia Speck, Beisitzerin.

Irene Stoffels

redaktion@appenzellerzeitung.ch