Meine Stimme für die CVP

Leserbrief zu den National- und Ständeratswahlen vom 23. Oktober.

Drucken
Teilen

Leserbrief zu den National- und Ständeratswahlen vom 23. Oktober.

Bei den kommenden National- und Ständeratswahlen erhält die CVP meine Stimme. Nicht Wahlsprüche, Panikmacherei und nichtssagende Aussagen von Politgrössen bewegen mich dazu. Sondern die Taten dieser Partei. Erstens Familie: Mit zwei aktuellen Volksinitiativen stärkt die CVP unsere Familien. Steuerbefreiung von Kinder- und Ausbildungszulagen und der Aufhebung der «Heiratsstrafe». Aber auch beim Einbringen oder Unterstützung von fortschrittlichen, in unserer modernen Gesellschaft notwendigen Lösungen wie Kinderhort, Mittagstische, betreute Plätze für Kinder und Jugendliche ist die CVP führend. In vielen Beziehungen müssen oder wollen heute beide Partner arbeiten. Gerade in unserer Region, dem Toggenburg, wo wir nichts von einer Masseneinwanderung spüren, sondern das Gegenteil der Fall ist, wo viele Dörfer und Gemeinden sich der Abwanderung wehren, damit keine Schulen, Dorfläden geschlossen und Vereine aufgelöst werden müssen, wären solche Strukturen für die Werbung von grosser Wichtigkeit. Parteien, die sich vehement gegen solche Angebote wehren, wirken realitätsfremd, machen eine «Frauen an den Herd»-Politik und träumen einer Ballenberg-Idylle nach.

Zweitens Atomausstieg: Was für ein mutiger Entscheid. Unter der Führung der CVP-Bundesrätin Leuthard ist der Ausstieg beschlossen. Was für eine grosse Chance für die Schweiz, für die KMU, das einheimische Gewerbe. Gerade bei uns, hier im Toggenburg. Durch Gebäudesanierungen, Montagen von Solar Panels für Warmwasseraufbereitung, Installationen von «klugen» elektronischen Steuerungen, die dafür sorgen, dass der Strom bei günstigster Gelegenheit gebraucht wird. Von all diesen und noch viel mehr Ideen kann unser einheimisches Gewerbe profitieren. Sie sind bestens dafür geeignet. Das bringt Wertschöpfung in unser Tal, das sichert und schafft Arbeitsplätze. Parteien, die sich lauthals für die Atomenergie wehren, werden meistens von Millionären und Grossindustriellen finanziert und gelenkt. Denn diese sind es, die hauptsächlich vom billigen Atomstrom profitieren, vielfach noch als Grossaktionäre von den Gewinnen dieser Strombetreiber saftige Boni einstreichen können.

Geschätzte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, mit Überzeugung wähle ich am 23. Oktober Kandidatinnen und Kandidaten der CVP-Listen

Stefan Harder

9533 Kirchberg

Aktuelle Nachrichten