«Mein Rucksack ist gut gefüllt für diese Aufgabe»: Monika Rüegg Bless will die Nachfolge von Antonia Fässler antreten

Die aktuelle Grossratspräsidentin will als Frau Statthalter in die Innerrhoder Standeskommission gewählt werden. Portiert wird sie von der Arbeitnehmervereinigung Appenzell.

Karin Erni
Drucken
Monika Rüegg Bless will in die Innerrhoder Regierung.

Monika Rüegg Bless will in die Innerrhoder Regierung.

Claudio Weder

Nach der Demissionsankündigung von Frau Statthalterin Antonia Fässler habe sie sich die Frage gestellt: «Was heisst das für mich?», sagt Monika Rüegg Bless. «Bei dieser Aufgabe geht es um Menschen, Gesundheit, Soziales und Führung. All das interessiert mich und ich denke, mein Rucksack ist gut gefüllt für diese Aufgabe.» Am Amt reize sie, etwas zu bewegen und auch auszuhalten. «Dem Departement stehen anspruchsvolle Aufgaben bevor.» Die Arbeitnehmervereinigung Appenzell empfiehlt Monika Rüegg Bless zur Wahl an der Landsgemeinde. Das CVP-Mitglied erhofft sich aber auch Unterstützung aus diesem politischen Lager. «Ich werde mich der Partei mit allfälligen weiteren Kandidaten an den internen Hearings vorstellen.»

Verwurzelt im Gesundheitswesen

Die Kandidatin mit Jahrgang 1971 wuchs im Toggenburg auf einem Bauernhof auf. Politisches Engagement wurde ihr in die Wiege gelegt – schon ihre Mutter war Gemeinderätin. Nach der Sekundarschule in Degersheim und einem Sprachaufenthalt im Tessin, bildete sie sich zur Pflegefachfrau HF aus. Danach folgte die Weiterbildung als Rettungssanitäterin. Seit 28 Jahren arbeitet sie in verschiedenen Fach- und Kaderfunktionen im Kantonsspital St. Gallen. Derzeit ist sie Leiterin Pflege der Klinik für Urologie und der chirurgischen Tagesstation. Sie ist zudem Leiterin des Freiwilligendienstes IDEM sowie stellvertretende Leiterin des Ethikforums des Kantonsspitals. Sie ist in diesen Funktionen für über 200 Personen verantwortlich. Ihre diversen fachlichen Weiterbildungen hat sie über die Jahre mit Führungsschulungen ergänzt. Derzeit absolviert sie den Master of Advanced Studies in Leadership & Management an der ZHAW. Im Falle einer Wahl wird sie sich ganz auf das Amt konzentrieren und ihre Tätigkeit am Kantonsspital aufgeben.

Mutter und Politikerin

Monika Rüegg Bless ist seit 2003 mit Urs Bless verheiratet, hat zwei Töchter, die 17 und 15 Jahre alt sind und lebt in Appenzell. Bereits 2004 engagierte sie sich als Präsidentin des Frauenforums. Über zehn Jahre war sie Präsidentin des Kinderhorts. 2012 wurde sie in den Grossen Rat gewählt; ein Jahr später nahm sie Einsitz in die Kommission für Soziales, Gesundheit, Erziehung und Bildung. 2015 wählte der Grosse Rat Monika Rüegg Bless in das Büro des Grossen Rats und im Juni 2019 zur Grossratspräsidentin. «Seither beweist sie sich eindrücklich als sympathische und souveräne Botschafterin für unseren Kanton», heisst es in der Medienmitteilung der Arbeitnehmervereinigung Appenzell. Monika Rüegg Bless sei im Gesundheits- und Sozialwesen versiert und über die Kantonsgrenzen hinweg bestens vernetzt. Ihre zahlreichen Engagements zeugten von hohem Verantwortungsbewusstsein und Gemeinsinn. Sie verfüge über die richtigen Kompetenzen und das nötige Fingerspitzengefühl für das anspruchsvolle Departement, so die Mitteilung weiter.