Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Geschafft: Gastrolehrlinge lassen Lehrjahre hinter sich

Die Innerrhoder Gastrobranche hat 18 neue Berufsleute. Im Restaurant Freudenberg wurden den erfolgreichen Lehrabsolventinnen und -absolventen ihre Fähigkeitszeugnisse überreicht.
Alessia Pagani
Die erfolgreichen Berufsleute der Innerrhoder Gastrobranche feiern ihren Lehrabschluss mit dem Präsidenten von Gastro AI, Stephan Sutter (links), im «Freudenberg». (Bild: PAG)

Die erfolgreichen Berufsleute der Innerrhoder Gastrobranche feiern ihren Lehrabschluss mit dem Präsidenten von Gastro AI, Stephan Sutter (links), im «Freudenberg». (Bild: PAG)

Bei strahlendem Sonnenschein durften am Montagnachmittag 18 Gastro-Lehrlinge aus Appenzell Innerrhoden ihre Fähigkeitszeugnisse in Empfang nehmen. Die Ehre, die Diplome zu überreichen, gebührte dem Präsidenten von Gastro AI, Stephan Sutter. «Ihr steht an einem ganz besonderen Punkt in eurem Leben.» Sutter verglich die Situation der ehemaligen Lernenden mit einer Wegkreuzung. Manchmal seien die weiterführenden Pfade breit und bequem, ein andermal schmal und beschwerlich. «Überlegt euch die verschiedenen Wege genau und geht dann unbedingt euren eigenen Weg. Dann werdet ihr bestimmt immer wieder Erfolge feiern können.» Sutter richtete allerdings auch mahnende Worte an die ehemaligen Lehrlinge: «Ihr habt heute einen zusätzlichen Teil an Freiheit gewonnen und habt gleichzeitig ebenso viel Verantwortung bekommen. Nehmt die Verantwortung und Freiheit in eurer Zukunft wahr und pflegt sie jeden Tag.»

Gut ausgebildetes Personal stärkt Region

Einen speziellen Dank richtete Stephan Sutter nicht nur an die Eltern und Lehrpersonen, sondern in erster Linie an die Lehrbetriebe: «Wo wäre die Gastro-Branche heute, wenn ihr nicht alle täglich in den Betrieben am Nachwuchs feilen und vorbildliche Arbeit leisten würdet und immer wieder junge Menschen dazu motivieren könnt, in der Gastro- und Tourismusbranche Fuss zu fassen.» Die Branche sei eine der vielfältigsten überhaupt. «Sie geht über alle Grenzen hinaus, ist auf der Erde, in der Luft und auf dem Wasser. Und sie ist enorm wichtig für eine erfolgreiche Tourismusdestination wie das Appenzellerland.» Es brauche auch in Zukunft gut ausgebildetes und aufgestelltes Personal im Appenzellerland und der ganzen Schweiz. «Denn dank unserem Know-how wird unsere Region immer wieder als professionell und gastfreundlich wahrgenommen und als Geheimtipp besucht», so Sutter.

Insgesamt waren in diesem Jahr 19 Gastro-Lehrlinge zu den Prüfungen angetreten. «Eure Noten zeugen von der grossen Qualität und von eurem Ehrgeiz für den Betrieb und die Schule», sagte auch Stefan Jung, Leiter des Berufsbildungsamtes.

Nachfolgend sind alle Gastro-Lehrlinge aufgeführt, welche mit der Note 5 oder darüber abgeschlossen haben.

Hotelfachfrau EFZ: Luzia Fässler (5,3)

Kaufmann/ -frau EFZ, erweiterte Grundbildung Hotel-Gastro-Touristik: Alessia Kern (5,3) und Iris Abler (5,1)

Köchin EFZ: Renate Hautle (5,0)

Restaurationsfachmann/ -frau EFZ: Nathalie Lutz (5,5), Samuel Knaus (5,4) und Irina Schefer (5,3)

Restaurationsfachfrau EFZ ohne Lehrbetrieb: Fabienne Rechsteiner (5,8) und Cristina Winzap (5,4)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.