Mehr Gewerberaum in Bühler

Bei der Gemeinde Bühler liegen derzeit der Teilzonenplan und der Quartierplan Obere Au öffentlich auf. Durch einen Flächenabtausch kann im Gebiet zwischen Kantonsstrasse und Rotbach eine optimale Parzelle für Gewerbebauten geschaffen werden.

Karin Erni
Merken
Drucken
Teilen

BÜHLER. Das Gebiet Obere Au liegt zwischen der Kantonsstrasse und der Fabrik am Rotbach. Hier befinden sich bereits Gewerbebetriebe. Und es sollen noch mehr werden. «Das Gewerbe soll sich in Bühler entwickeln können», sagt Gemeindepräsidentin Inge Staub, die auch Mitglied der Planungskommission ist. Die Gemeinde habe einen geringfügigen Flächenabtausch vorgenommen, so Schmid. «Dadurch wird eine sinnvolle Überbauung des Gebietes Obere Au erst möglich.» Konkret heisst das, dass die Fläche von 150 Quadratmetern der Parzelle Nr. 226 analog der angrenzenden Bauzone der Gewerbezone zugewiesen wird. Im Gegenzug wird eine Fläche von 450 Quadratmetern der Parzelle Nr. 226 in das übrige Gemeindegebiet ausgezont.

Zwei Gebäude geplant

Das von den Eigentümern beauftragte Architekturbüro Gisel + Partner AG aus Teufen hat ein Überbauungskonzept erarbeitet, auf dessen Grundlage der neue Quartierplan fusst. Auf dem 5200 Quadratmeter grossen Grundstück sollen zwei Bauten zu stehen kommen. Der eine ist der Erweiterungsbau der benachbarten Zimmerei und Bauschreinerei Heierli. Sie beabsichtigt, hier eine 25 × 60 Meter grosse und 18 Meter hohe Produktionshalle mit Satteldach und einem Silo zu bauen. Diese dient der Erweiterung der Schreinerei und schafft zusätzliche Lagerkapazitäten. Das andere Projekt ist ein Neubau der Firma Berro Medizinprodukte aus Teufen. Auch sie kämpft mit Platzproblemen. «Wir haben in Teufen kein geeignetes Grundstück für einen Neubau gefunden», sagt Inhaber Peter Fontana. Das geplante, zweigeschossige Büro- und Lagergebäude verfügt über 900 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Das Flachdach soll begrünt werden. Einen Teil der Räumlichkeiten beabsichtigt die Berro AG an weitere Gewerbebetriebe zu vermieten.

Baldiger Baubeginn möglich

Die beiden Projekte sind bereits so weit gediehen, dass nach Abschluss der Planauflage und der darauffolgenden Genehmigung des Teilzonenplans und des Quartierplans durch den Kanton die Baueingaben für die beiden Gewerbebauten gemacht werden können.

Der Teilzonenplan und der Quartierplan Obere Au liegen noch bis zum 16. Februar bei der Gemeinde auf.