Mehr als nur ein Clowntheater: Neues Bühnenstück für Kinder zeigt, wie man aus Fehlern lernen kann

Das Kindertheaterstück «FehLERN» ist nicht nur unterhaltsam, sondern hat auch einen pädagogischen Anspruch: Es soll Kindern Werkzeuge zum Umgang mit Rückschlägen vermitteln. Am 19. Januar gastiert das Stück in der Stuhlfabrik Herisau.

Claudio Weder
Hören
Drucken
Teilen
Clown Toto träumt im Kindertheaterstück «FehLERN» vom grossen Erfolg im Zirkus.

Clown Toto träumt im Kindertheaterstück «FehLERN» vom grossen Erfolg im Zirkus.

Bild: PD

«Aus Fehlern lernt man», lautet ein bekannter Spruch. Genau darum geht es im Kindertheaterstück «FehLERN», das am 19. Januar in der Stuhlfabrik Herisau aufgeführt wird. «Die Kinder sollen sehen, dass es nichts Negatives ist, Fehler zu machen», sagt Heiko Lingemann, Autor und Hauptdarsteller des rund 45 Minuten dauernden Stückes.

Vielmehr gehe es darum, Fehler als etwas Natürliches und Positives beim Lernprozess zu betrachten.

Die Handlung ist schnell nacherzählt: Clown Toto träumt vom grossen Erfolg im Zirkus. Doch der Weg dahin gestaltet sich schwieriger als gedacht. Toto übt sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen, doch weder die Hula-Hoop-Nummer noch das Balancieren auf einer Kiste will ihm gelingen. Genauso wenig das Jonglieren mit Tüchern oder das Einradfahren. «Anfangs ärgert er sich, ist frustriert und will aufgeben», sagt Diana Schönholzer, Lingemanns Lebenspartnerin, die ebenfalls am Projekt mitwirkt. Erst nach und nach merke Toto, dass ihn seine Missgeschicke, die ihm passieren, auch weiterbringen – und ihn kreativ werden lassen.

Seit 20 Jahren als Clown unterwegs

Das Stück funktioniert ganz ohne Worte, so Schönholzer weiter. «Aber dafür mit ausdrucksstarker Mimik und viel Slapstick. Es ist ein Stück für die ganze Familie.» Während der Vorführung könne das Publikum mitverfolgen, wie viel Durchhaltevermögen Clown Toto braucht, um seine Zirkusnummern zu erlernen, wie es ist, Fehler zu machen und dabei den Mut nicht zu verlieren. Nach der Aufführung besteht zudem die Gelegenheit, sich bei einem rund 45-minütigen Zirkusworkshop selbst in den verschiedenen Zirkusdisziplinen zu versuchen.

Das Theaterstück «FehLERN» ist letztlich aber mehr als nur unterhaltsames Zirkustheater. Seit fast 20 Jahren ist der im Kanton Thurgau wohnhafte Heiko Lingemann als professioneller Clown und Bewegungskünstler tätig. Während insgesamt fünf Jahren liess er sich an renommierten Theaterschulen in verschiedenen Ländern Europas ausbilden. In den letzten sieben Jahren arbeitete er neben seinem Programm für Erwachsene hauptsächlich im Kindertheaterbereich.

Ein Kunstvermittlungsprojekt

Mit dem Projekt «FehLERN» will Lingemann sein Wissen auf humorvolle Art der nächsten Generation weitergeben. Inspiriert von der Geburt seiner ersten Tochter geht es ihm dabei nicht mehr bloss um den unterhaltenden, sondern auch um den pädagogischen Aspekt: Das Stück soll den Kindern wichtige Werkzeuge zum Umgang mit Rückschlägen vermitteln, so die Idee.

Aus diesem Grund erhoffen sich Lingemann und Schönholzer letztlich auch, dass die Vorstellung von Lehrpersonen besucht wird. «Wir verstehen unser Projekt als Kulturvermittlungsprojekt», so Schönholzer. «Unser Ziel ist es, in Zukunft damit Schulen zu besuchen.»

Hinweis: «FehLERN» wird am Sonntag, 19. Januar, um 10 Uhr in der Stuhlfabrik Herisau aufgeführt. Im Anschluss daran gibt es einen Zirkusworkshop.