«Meggelins Alp»

Drucken
Teilen

Nach einer alten Sage gehörte die Hälfte der heutigen Alp Meglisalp einem beliebten Senn namens Meggelin, der später sogar zum Landammann gewählt wurde. Josua, der andere Senn, war ein verschlossener, griesgrämiger Einzelgänger. Er wollte Meggelin aus Missgunst vertreiben und bot einer finsteren Gestalt die obere Hälfte der Alp an, falls ihm diese bei der schändlichen Tat helfe. Meggelin vermochte jedoch mit Hilfe gutmütiger Zwerge den Fluch abzuwenden. Der Name von Meggelins Alp blieb der Meglisalp bis heute erhalten. (pd)