Massnahmen anordnen

Die Jugendanwaltschaft kommt zum Zug, wenn Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren straffällig werden. Ziel ist primär die Sozialisation (Schutz und Erziehung) der Jugendlichen, nicht die Bestrafung. Wird ein Jugendlicher straffällig, wird sein Umfeld genau unter die Lupe genommen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Jugendanwaltschaft kommt zum Zug, wenn Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren straffällig werden. Ziel ist primär die Sozialisation (Schutz und Erziehung) der Jugendlichen, nicht die Bestrafung. Wird ein Jugendlicher straffällig, wird sein Umfeld genau unter die Lupe genommen. Ergibt diese Abklärung, dass er oder sie einer besonderen erzieherischen Betreuung oder therapeutischer Behandlung bedarf, so hat die Jugendanwaltschaft die Möglichkeit, zusätzlich zur Strafe eine Schutzmassnahme anzuordnen.

Dies kann die Unterbringung in einer geschlossenen Anstalt oder die Anordnung einer ambulanten Therapie sein. Vor einer stationären Unterbringung ist zwingend ein Fachgutachten einzuholen. (bra)