Markus Bänziger - der neue Mann an der Spitze der IHK

Seit heute hat der Teufner Markus Bänziger die Direktion der IHK St. Gallen-Appenzell inne. Der Betriebsökonom sieht sich als Impulsgeber für die Wirtschaft. Er warnt vor trügerischer Zufriedenheit.

Bruno Eisenhut
Merken
Drucken
Teilen
Als Direktor der IHK St. Gallen-Appenzell wird Markus Bänziger fortan oft in den Räumen der IHK anzutreffen sein. (Bild: Urs Bucher)

Als Direktor der IHK St. Gallen-Appenzell wird Markus Bänziger fortan oft in den Räumen der IHK anzutreffen sein. (Bild: Urs Bucher)

Ein stattliches Gebäude ist es, das IHK-Haus unmittelbar bei der Klosterkirche in St. Gallen. Hier wird Markus Bänziger in Zukunft einen grossen Teil seiner beruflichen Zeit verbringen. Seit heute hält der Teufner die Schlüssel in der Hand, trägt also als Nachfolger von Kurt Weigelt als Direktor einen grossen Teil der Verantwortung für die Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell. «Ich bin bereit für meine neue Aufgabe», so der 51-jährige Teufner. Man merkt ihm die Bereitschaft auch äusserlich an: perfekt sitzen Hemd und Anzug. Aber auch gedanklich scheint Markus Bänziger seine mehrwöchige Vorbereitungsphase gut genutzt zu haben. Er habe die Vergangenheit der IHK verstehen wollen, so Bänziger. Und natürlich habe er sich auch mit deren Zukunft beschäftigt. Genutzt hat er die Zeit, in der er mit seiner Familie – aber auch teilweise alleine – verschiedentlich unterwegs war, um den Kopf frei von seinem bisherigen Job zu bekommen. Über 25 Jahre lang war Bänziger für die Helvetia Versicherungen sowie für die Forster Rohner AG tätig. Unter anderem nahm er als Geschäftsbereich- und Finanzchef der Helvetia fünf Jahre lang in Wien ein Auslandengagement wahr.

Die IHK als Schnittstelle

Als deutliche Stimme der Wirtschaft will Markus Bänziger wahrgenommen werden. Als Schnittstelle zwischen Gesellschaft, Politik und Unternehmen sieht Markus Bänziger die IHK. In Zeiten, in denen es vielen gut gehe, sei dies umso wichtiger, so Markus Bänziger. Damit es dem Wirtschaftsstandort Ostschweiz auch in zehn und 20 Jahren noch in gleichem Masse gut gehe, müssen die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft intakt bleiben, so der neue IHK-Direktor. Gerade für ein Land wie die Schweiz, die dank Export zu Wohlstand und Wohlfahrt gekommen ist. Denn: «Eine, dank Wettbewerb, leistungsfähige und erfolgreiche Wirtschaft bringt eine Vielfalt an attraktiven Jobs hervor, solche führen zur Zufriedenheit in der Gesellschaft und zu spannendenden Perspektiven für die Jugend», fasst Bänziger zusammen.

Wie schnell sich eine komfortable Wirtschaftssituation verändern kann, führt Bänziger am Beispiel der Textilindustrie aus. Anfang des 20. Jahrhunderts sei St. Gallen dank der Textilbranche das wirtschaftliche Zentrum der Schweiz und damit eine der schweizerischen Metropolen gewesen. Andere Regionen sind im Zuge des letzten Jahrhunderts an die Spitzenstelle der Ostschweiz getreten. Besonders wichtig stuft Markus Bänziger deshalb die Innovation der hiesigen Unternehmen ein.

Mitglied des Gemeinderats von Teufen

Als angestrebte Schnittstelle zwischen Gesellschaft, Unternehmen und Politik wird IHK-Direktor Markus Bänziger auch mit den verschiedenen Amtsträgern aus der Politik im Kontakt stehen. «Ich wünsche mir, dass die politische Ostschweiz trotz oder gerade dank ihrer Vielfalt stärker und öfter zusammensteht», sagt Markus Bänziger. Insbesondere bei Infrastrukturprojekten sei dies sehr dringend nötig.

Auch Markus Bänziger hat seine Erfahrungen in der Politik gemacht. Seit sieben Jahren gehört er als Finanzverantwortlicher und Vizepräsident dem Gemeinderat Teufen an. Während dieser Zeit machte der verheiratete Vater dreier Kinder auch Erfahrungen in unruhigen Gewässern. Ad interim führte er bis zum Amtsantritt des jetzigen Gemeindepräsidenten in seiner Funktion als Vizepräsident den Gemeinderat, als der vorherige Gemeindepräsident kurzfristig zurücktrat. Über die Gemeindegrenze wurde medial über eine Spesenaffäre oder eine undurchsichtige Erbschaft berichtet. Bänziger führte Teufen damals als Interimspräsident in ruhige Zeiten zurück. Die aktuelle Amtsperiode bis Mai 2019 wird der gebürtige Teufner auf jeden Fall mit Engagement zu Ende bringen. Ob er im Rahmen der Gesamterneuerungswahlen im Frühjahr 2019 wieder antreten wird, lässt er offen. Sein Interesse und seine Freude an der Politik sind unverändert.

Auch wenn die neue Tätigkeit seine Agenda stark ausfüllen wird, Markus Bänziger geht davon aus, dass er auch in Zukunft in Teufen und im Kanton anzutreffen sei. Es entspreche seinem Naturell, sich unter Leute zu mischen und mit Menschen zu kommunizieren. So erstaunt es nicht, dass er sich als Teamplayer einschätzt. Gemäss diesem Gusto will er auch die Geschäftsstelle der IHK mit ihren knapp 15 Angestellten führen.