Mario Grob nach Sturz WM-Zehnter

Merken
Drucken
Teilen

Freeski Glücklicherweise unverletzt: Dies die positive Meldung nach dem WM-Abenteuer von Freeskier Mario Grob aus Ennetbühl in Crans-Montana. Er drehte den ersten Sprung in die Höhe, landete auf der Kante und flog mit einem Salto in die Pipe. Ergab mit 9,7 Punkten Rang zehn. Gewonnen wurde der Wettkampf von Mario Grobs Teamkollegen Rafael Kreienbühl, der eine Woche zuvor bei der Elite in der Sierra Nevada Platz 14 erreicht hatte.

Erfahrungen sammeln war neben der Klassierung für Mario Grob ein weiteres Ziel. Davon bekam er eine ganze Portion «Wie verhalte ich mich bei schwierigen Wetterbedingungen?» mit. Am ersten Tag fiel das Training wegen zu viel Wind aus, 24 Stunden später wurde bei starkem Nebel und fehlender Sicht mittags ein kurzes Training eingeschaltet.

Dann hiess es wieder warten, warten und nochmals warten. Um 17 Uhr wurde wohl auch deshalb gestartet, damit es wenigstens eine Rangliste gab. Mario Grob setzte alles auf eine Karte – und stürzte. Vom 20. bis 23. April folgt in St. Moritz mit dem Corvatsch Champs für den 18-jährigen Toggenburger aus dem Sichtungskader der letzte Event der nationalen Serie. Aktuell liegt Mario Grob in der Gesamtwertung auf Position sieben. (uhu)