Marina Lazzarini gewählt

appenzell. Auf den 1. Januar 2011 tritt das Einführungsgesetz zur Schweizerischen Strafprozessordnung in Kraft.

Drucken
Teilen

appenzell. Auf den 1. Januar 2011 tritt das Einführungsgesetz zur Schweizerischen Strafprozessordnung in Kraft. Behördenmitglieder, Beamte und Angestellte des Kantons, der Bezirke und der Gemeinden sind demnach zur Strafanzeige berechtigt, wenn sie in ihrer amtlichen Tätigkeit Kenntnis von einer strafbaren Handlung erhalten. Erhalten sie Kenntnis von einem Verbrechen, sind sie gar zur Anzeigeerstattung verpflichtet oder müssen eine von der Standeskommission eingesetzte Beratungskommission beiziehen, wie es im jüngsten Verhandlungsbericht der Standeskommission heisst.

Vor der Anzeigeerstattung kann eine Fachperson zu Rate gezogen werden. Die beigezogene Fachperson ist in diesen Fällen von der Pflicht zur Anzeigeerstattung befreit. Auf Antrag des Erziehungsdepartements wählt die Standeskommission für den Schulbereich Marina Lazzarini, Leiterin Schulamt, als Fachperson. Sie wird neben Lehrern und Schulräten auch Mitarbeitende im Erziehungsdepartement in Fällen beraten, in denen Unsicherheiten über eine Anzeige bestehen.

Die ratsuchende Person kann sich der Fachperson anvertrauen, ohne sich einer Amtsgeheimnisverletzung schuldig zu machen. (rk)