Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Marder vom Sportzentrum Herisau fernhalten

Arbeiter sind dieser Tage beim Sportzentrum beschäftigt und haben Teile der Isolation ersetzt. Grund dafür sind Marderschäden.
Neues Isolationsmaterial wird eingepasst und angebracht. (Bild: PAG)

Neues Isolationsmaterial wird eingepasst und angebracht. (Bild: PAG)

Mit einer Hebebühne, Dämmmaterial und verschiedenstem Werkzeug waren in den vergangenen Tagen Mitarbeiter der Schreinerei Meier aus Schwellbrunn und der Gemeinde beim Sportzentrum zu Gange. Sie machten sich an der Fassade zu schaffen um das Gebäude gegen Marder zu schützen, wie sie auf Nachfrage sagten. Bleche, welche am unteren Fassadenabschluss angebracht wurden, sollen künftig das Eindringen der unliebsamen Viecher verhindern, so die anwesenden Arbeiter.

Glaswolle angefressen

Allerdings sind die Arbeiten nicht nur präventiver Art. Wie sich bei einem Blick hinter die Fassade zeigt, haben die Tiere bereits die Aussenwandisolation angefressen und die Glaswolle «zerfetzt». Diese musste an einigen Orten entsprechend ersetzt werden. Am Mittwoch vergangener Woche haben die Arbeiten an und unter der Fassade begonnen. Gestern Abend wurden sie abgeschlossen.

Das Sportzentrum wurde 1973 eröffnet. Nach längerer Sanierungs- und Ausbauphase wurde es im Frühjahr 2007 in der jetzigen Form und mit der heute bekannten blauen wellenartigen Fassade wiedereröffnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.