Marcel Kuster auf Rang 4

SCHWINGEN. Am vergangenen Wochenende standen sowohl die Aktiv- wie auch die Jungschwinger im Einsatz. Mit drei Startsiegen konnte Marcel Kuster am Hallenschwinget in Niederurnen um den Festsieg mitreden.

Drucken
Teilen

SCHWINGEN. Am vergangenen Wochenende standen sowohl die Aktiv- wie auch die Jungschwinger im Einsatz. Mit drei Startsiegen konnte Marcel Kuster am Hallenschwinget in Niederurnen um den Festsieg mitreden. Er verlor dann aber im vierten Gang das Duell gegen den späteren Festsieger Roger Rychen und verpasste anschliessend den Schlussgang. Der vierte Schlussrang bedeutete aber trotzdem die beste Appenzeller Plazierung.

In Wolfhalden fand vergangenen Samstag das ebenfalls traditionsreiche Buebeschwinget statt. Hierbei zeigten die Appenzeller Jungschwinger eine grossartige Teamleistung. Die Innerrhoder Jaime Marty, Ramon Signer und Ramon Mock sowie der Herisauer Silvio Hinrichs durften sich in ihrer Kategorie als Festsieger feiern lassen, während etliche andere Appenzeller ebenfalls mit Top-Plazierungen brillieren konnten. (tom)

Meistertitel für Hans Koller

LEICHTATHLETIK. An den Hallen-Schweizer-Meisterschaften im Kugelstossen der Senioren Gewann der Teufner Hans Koller die Goldmedaille. Er warf die 6-Kilogramm-Kugel auf 10,67 Meter und übertraf damit den internationalen Medaillenstandard von zehn Metern. (pd)

Medaillen für Getu Waldstatt

GERÄTETURNEN. Für die Rhönrad-Vereine findet am ersten Märzwochenende der Breitli-Cup in Buochs NW statt. Auch die Waldstätter reisten mit einer Delegation von 15 Rhönrad-Turnerinnen in die Innerschweiz. In der Disziplin Sprung vom Rhönrad gewann Gioja Küttel Gold vor Seline Bösch mit Silber. Beim Geradeturnen zeigten beide Turnerinnen eine Kür mit kleinen Wacklern und so fehlten Seline Bösch fünf Hundertstel für einen Podestplatz. Im Dreikampf Schülerinnen musste sowohl Chiara Lenzo als auch Natalie Roth beim Wechsel von der grossen auf die kleine Spirale einen Sturz hinnehmen, doch auch die Mehrheit der Konkurrenz blieb nicht fehlerfrei. Schliesslich gewann Chiara Lenzo Bronze, und Natalie Roth belegte den siebten Schlussrang. Sari Mischler startete im Dreikampf Jugend, während Jessica Kuratli im Feld der Aktiven teilnahm. Beide Turnerinnen klassierten sich im Mittelfeld. Am Sonntagmorgen massen sich weitere fünf Turnerinnen in der Disziplin Gerade Aktive. Eine praktisch fehlerfreie Kür mit mittlerem Schwierigkeitsgrad präsentierte Anna Reutemann. Sie erreichte damit den dritten Schlussrang. (pd)

Nicolas Pracht gewinnt Silber

CROSSLAUF. In Lausanne wurden die Cross-Schweizer-Meisterschaften ausgetragen. Nicolas Pracht vom TV Appenzell rannte zum Vize-Schweizer-Meister-Titel. Den 1 Kilometer langen Rundkurs machten die vier Baumstämme als Hindernisse und einige Kurven zu einem anspruchsvollen Parcours. Nicolas Pracht war in der Kategorie U16 über vier Kilometer am Start. Von Beginn weg war Pracht in der Spitzengruppe vertreten und konnte das angeschlagene Tempo gut mithalten. Nach der Hälfte des Rennens befand sich ein Trio, das sich leicht absetzen konnte, an der Spitze. Einer Tempoverschärfung kurz vor Schluss vermochte Nicolas Pracht nicht mehr ganz zu folgen. (pd)

Raffael Müller ist Schweizer Meister

ARMBRUST. An den Schweizer Meisterschaften in Wil im Armbrustschiessen auf die 10-Meter-Kniend-Distanz holte sich das Team von Herisau-Waldstatt mit neuem Schweizer Rekord den Schweizer Meistertitel. Tino Good erzielte mit 396 Punkten das Tageshöchstresultat. Andras Schneider folgte mit 395 Punkten, und die Geschwister Ralf und Carmen Zellweger erzielten beide 394 Punkte. Dass dieser Sieg nicht einfach Zufall war, zeigt auch, dass sich die 2. Mannschaft von Herisau-Waldstatt ebenfalls für den Final qualifizieren konnte und den 6. Rang belegte. Raffael Müller aus Stein holt nach dem Ostschweizer aus den Schweizer Meistertitel in der Elite. Nach 396 Punkten im Vorprogramm überzeugte er auch mit 97 Punkten im Final.

Bei den Junioren wurde im Einzelwettkampf Carmen Zellweger hinter Titelverteidiger Mirco Steiner aus Burgdorf Vize-Schweizer Meisterin. (pd)

Klare Niederlage gegen Amriswil

VOLLEYBALL. Am vergangenen Freitag spielten die Drittligistinnen des VBC Herisau zu Hause gegen Volley Amriswil. Nach vielversprechendem Beginn im ersten Satz gewannen die Gäste den ersten Satz mit 25:20. Nach dem Seitenwechsel ging es gleich weiter wie im ersten Satz. Das Gastteam aus Amriswil zog davon, und der zweite Satz ging klar mit 15:25 verloren. Auch im dritten Satz blieben die Herisauerinnen chancenlos. (pd)

VBC Herisau 1 : Volley Amriswil 1 0:3 (20:25; 15:25; 15:25) VBC Herisau: S. Glatz, C. Lehner, L. Gruber, F. Schmid, M. Biber, N. Knechtle, C. Rehberger, K. Nabulon.

Unentschieden im Derby

HANDBALL. Der TV Herisau 1 und der TV Teufen 1 trennten sich vor toller Kulisse in einer hochdramatischen, hartumkämpften und spannenden Drittligapartie unentschieden. Der TV Herisau erwischte den deutlich besseren Start und führte schnell mit 5:1. Die Gastgeber verloren dann etwas den Faden und gingen nicht mehr so überzeugend zur Sache. Die Fehlversuche häuften sich sowie auch technische Fehler.

Der TV Teufen steigerte sich zusehends im Angriff, und so war es nur eine Frage der Zeit bis zum 7:7-Ausgleich. Zur Pause stand es 13:13. Herisau übernahm nun wieder vermehrt das Spieldiktat und konnte sich schnell mit 2 bis 3 Toren absetzen. Die Gastgeber erzielten immer wieder schön herausgespielte Tore aus allen Positionen. Das zeigt die Ausgewogenheit der Mannschaft von Trainer Urs Schläpfer. Aber Teufen mit seiner individuellen Klasse blieb dran. Das Spiel endete letztlich 26:26. (pd)

TV Appenzell gewinnt

HANDBALL. Vor 370 Zuschauern gewann Appenzell gegen Wädenswil mit 32:29 (12:16). Dies nicht nur, weil der Tabellenletzte gegen den Tabellenführer siegte, sondern vor allem darum, weil die Zürcher meist ein offenes Pressing praktizierten und jeder Spieler der einheimischen Mannschaft eng gedeckt und dauernd gestört wurde. Bis zur Pause schien diese Taktik der Gäste aufzugehen, führten sie doch mit vier Toren Differenz. Doch die vom Trainer gut eingestellten Platzherren kamen in der zweiten Hälfte immer besser mit dieser Taktik zurecht, liefen besser und schossen vor allem auch Tore. (mk)

Appenzell – Wädenswil 32:29 (12:16) TV Appenzell: Christian Geisser (2)/ Andreas Ziswiler; Stefan Bischofsberger (6), Fabian Geiger (1), Andreas Inauen (1), Yanick Inauen, Thomas Loser (2), Lukas Manser, Tobias Sutter (5), Mads B. Thomsen (5/2), Elias Valaulta (1), Dano Waldburger (9/2). Strafen: 5x2 gegen Appenzell, 4x2 gegen Wädenswil.

Aktuelle Nachrichten