Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Marcel Kuster auf Ehrenplatz am Rheintal-Oberländischen

SCHWINGEN. Am vergangenen Sonntag standen für die Ostschweizer Schwinger gleich zwei Frühjahrsfeste auf dem Programm. Marcel Kuster belegte hierbei am Rheintal-Oberländischen Schwingfest in Wangs den Ehrenplatz hinter Festsieger Armon Orlik aus dem Bündnerland.

SCHWINGEN. Am vergangenen Sonntag standen für die Ostschweizer Schwinger gleich zwei Frühjahrsfeste auf dem Programm. Marcel Kuster belegte hierbei am Rheintal-Oberländischen Schwingfest in Wangs den Ehrenplatz hinter Festsieger Armon Orlik aus dem Bündnerland. Der gebürtige Appenzeller Samuel Giger triumphiert am Gibel-Schwinget.

Kuster ungeschlagen

Eine wohl optimale Saisonvorbereitung scheint dem Altstätter Marcel Kuster gelungen zu sein. Ungeschlagen und mit fünf Siegen, davon vier gegen Teilverbandskranzer, plazierte sich der Sennenschwinger auf dem ausgezeichneten zweiten Schlussrang. Einzig gegen den Eidgenossen Daniel Bösch musste er die Punkte teilen. Mit dem vierten Schlussrang darf auch Urs Giger auf ein erfolgreiches Fest zurückblicken. Zwar musste er bis zur Wettkampfhälfte bereits zwei Niederlagen in Kauf nehmen, konnte dann aber mit drei Siegen das Blatt doch noch zum Guten wenden. Die beiden Innerrhoder Martin Hersche und Andreas Fässler belegten mit je drei Siegen den fünften beziehungsweise den siebten Schlussrang. Hersche scheint von seiner Verletzung bereits wieder grösstenteils genesen zu sein. Er verpasste zwar im letzten Durchgang die Möglichkeit auf eine Spitzenklassierung, konnte jedoch dem Eidgenossen Daniel Bösch, wie bereits Kuster, erfolgreich einen Gestellten abluchsen. Wettkampfpech musste hingegen der Appenzeller Eidgenosse Michael Bless beklagen. Kaum hat sich der Gaiser nach langer Verletzungspause wieder erfolgreich auf die Sägemehlplätze zurück gekämpft, musste er den Wettkampf nach drei Gängen wiederum verletzungsbedingt aufgeben. Zum Festsieger kürte sich der 21jährige Bündner Hoffnungsträger Armon Orlik. Im Schlussgang bezwang er vor rund 2700 Zuschauern den Thurgauer Tobias Krähenbühl nach knapp acht Minuten mit einer Kreuzgriff-Lätz-Kombination.

Giger am Gibel-Schwinget

Der 18jährige Samuel Giger wies seine Gegner in Bonstetten am Gibel-Schwinget in ihre Schranken. Der für die Thurgauer schwingende Appenzeller entschied im Generationenduell den Schlussgang gegen den 42jährigen Eidgenossen Stefan Burkhalter nach rund vier Minuten mit Wyberhaken für sich. Den Sieg musste er sich jedoch mit dem Glarner Roger Rychen teilen. Der Wolfhäldler Markus Schläpfer klassierte sich mit drei Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage auf dem achten Schlussrang. Eine Spitzenklassierung verpasste er durch die eher überraschende Niederlage gegen den jungen Thurgauer Kranzschwinger Martin Koller. Ebenfalls in die Auszeichnungsränge kämpften sich die beiden Innerrhoder Erich Dörig und Patrick Schmid, der Herisauer Patrick Fässler sowie Schläpfers jüngerer Bruder Mathias. (tm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.