Manny, Diego und Sid sind zurück

Im Kino Passerelle sind drei neue Filme zu sehen. Während «My Week with Marilyn» und «A Royal Affair» eher für das ältere Filmpublikum gedacht sind, freuen sich jüngere Kinogänger sicher über «Ice Age 4 – Voll verschoben».

Drucken
Teilen

My Week with Marilyn Im Sommer 1956 will der junge Oxford-Abgänger Colin Clark (Eddie Redmayne) in das Filmbusiness einsteigen und ergattert sich einen Job auf dem Set von «The Prince and the Showgirl» mit Marilyn Monroe (Michele Williams). Der Film basiert auf den Tagebüchern des Filmemachers Colin Clark, welche 40 Jahre nach den Ereignissen veröffentlicht wurden. In der ersten Fassung dieser Autobiographie fehlte eine Woche. Die Geschichte dieser Woche wurde später unter dem Titel «My Week with Marilyn» publiziert und nun endlich verfilmt. E/d/f 99 Min. (ab 14)

Passerelle 1 Do, 28.06. – So, 01.07. 20.15

Ice Age 4 – Voll verschoben Eines der beliebtesten Trios der Filmgeschichte – Manny, Diego und Sid – machen die Leinen los für ihr grösstes Abenteuer, nachdem eine Katastrophe einen ganzen Kontinent in Bewegung setzt. Auf einem Eisberg, der als Schiff herhalten muss, schippern sie getrennt vom Rest der Herde in eine aufregende Reise auf hoher See.

Manny und seine Freunde müssen sich heldenhaft ihrer bisher grössten Herausforderung stellen und das Unmögliche möglich machen.

Sie treffen dabei auf exotische Meereskreaturen, entdecken eine neue, unbekannte Welt und versuchen, skrupellose Piraten in die Flucht zu schlagen. Währenddessen wird Scrat, der seine geliebte und gleichzeitig verfluchte Nuss wiederfindet, an Plätze katapultiert, die kein prähistorisches Säbelzahn-Eichhörnchen je zuvor gesehen hat. Deutsch 94 Min. (ab 6)

Passerelle 1 Mo, 02.07. 20.15 Di, 03.07. 20.15 Mi, 04.07. 15.00 + 20.15

A Royal Affair Die junge dänische Königin Caroline Mathilda (Alicia Vikander) ist mit einem verrückten König (Mikkel Følsgaard) verheiratet und verliebt sich heimlich in dessen Arzt, den Deutschen Johann Struensee (Mads Mikkelsen). Gemeinsam starten sie eine Revolution, die das Land für immer verändert.

Der bewegende Film erhielt zwei Auszeichnungen am Filmfestival in Berlin. Dän./d/f 128 Min. (ab 14/12)

Passerelle 2 Do, 28.06. 20.15 Sa, 30.06. 20.15 So, 01.07. 20.15 Di, 03.07. 20.15

Hanni & Nanni Die Sommerferien sind zu Ende und die Zwillinge Hanni und Nanni freuen sich auf die Rückkehr in ihren «Lindenhof». Dort angekommen, ist schon so einiges los: Frau Theobald muss verreisen und übergibt die Schulleitung an die chaotische Französischlehrerin Madame Bertoux. Sie scheint mit der Aufgabe bald überfordert – das Budget ist knapp und sie muss sich gleichzeitig um ihren Neffen Philippe kümmern, der für zwei Wochen zu Besuch im Mädcheninternat ist. Aber er ist nicht der einzige spannende Neuzugang: Es geht das Gerücht um, dass eine echte Prinzessin unter den Neuen sein soll, die unbedingt inkognito bleiben muss. Lilly, die Cousine der Zwillinge, versucht aber sogleich, der Identität der Prinzessin auf die Spur zu kommen. Nanni dagegen hat ganz andere Sorgen: Sie plagt die schlimme Befürchtung, dass ihre Eltern in einer Ehekrise stecken. Die Eltern versuchen zwar, mit allen Mitteln zu verhindern, dass die Zwillinge etwas von ihren Problemen mitbekommen. Aber warum ist der Vater Georg ins Hotel umgezogen und taucht auf einmal als Aushilfskoch im Internat auf? Deutsch 95 Min. (ab 8/6)

Passerelle 1/2 Sa, 30.06. 17.00 So, 01.07. 15.00 Mi, 04.07. 15.00

L'ombrello di Beatocello Seit 1996 verfolgt der Regisseur die Geschichte des Arztes und Cellisten Beat Richner und seiner Kinderspitäler in Kambodscha. Der Film zeichnet das Porträt des mittlerweile 64 Jahre alten Schweizers und geht dabei bis zu den Ursprüngen seiner Idee zurück, die bereits in den Siebzigerjahren, als er noch in Zürich lebte, in seiner Bühnenfigur «Beatocello» vorhanden waren. Dieser Dokumentarfilm über einen aussergewöhnlichen, sich über 40 Jahre erstreckenden Werdegang, zeigt einen Künstler und Utopisten, der seine Visionen verwirklicht hat, indem er im Land der Khmer Spitäler gebaut hat. Ov/d/f 82 Min. (ab 12/10)

Passerelle 2 Sa, 30.06. 17.00 Mi, 04.07. 20.15 Am Mittwoch mit ergänzenden Informationen zu Kambodscha von Peter Bötschi, der das Land kürzlich bereist hat.

Die Piraten Der Piratenkapitän ist zwar unglaublich motiviert, ein Schrecken der Weltmeere zu werden, aber leider mindestens genauso unfähig. Um sich trotzdem einen Ruf zu schaffen und seine deutlich skrupelloseren Konkurrenten Cutlass Liz und Black Bellamy zu übertrumpfen, nimmt er mit seiner Mannschaft am Wettbewerb zum «Besten Piraten des Jahres» teil. Auf ihrer skurrilen Reise begegnet die irre Truppe unter anderem Charles Darwin und der piratenhassenden Königin Victoria von England.

Aber am meisten Spass jedoch macht das Aussehen der handgefertigten Knetfiguren im Film wie man sie von «Wallace & Gromit» und «Chicken Run» her kennen und lieben gelernt hat. Dieser Haufen merkwürdiger Typen ist seine Dublonen auf jeden Fall wert. Fans von Piraten oder Freunde des skurrilen Humors von Wallace & Gromit kommen voll auf ihre Kosten, denn hier wird ein echtes Abenteuer geboten. Und genau das ist es doch schliesslich, was Piraten am meisten lieben. Deutsch 88 Min. (ab 8/6)

Passerelle 2 So, 01.07. 15.00

Intouchables – Ziemlich beste Freunde Philippe führt das perfekte Leben. Er hat eine Heerschar von Hausangestellten, er ist reich, adlig, gebildet, er sieht ganz gut aus – aber ohne fremde Hilfe geht nichts, denn Philippe ist vom Hals an abwärts gelähmt. Eines Tages taucht Driss in Philippes geordnetem Leben auf. Der junge Mann, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, will eigentlich nur einen Bewerbungsstempel für seine Arbeitslosenunterstützung und auf den ersten Blick eignet sich das charmante Grossmaul aus der Vorstadt auch überhaupt nicht für den Job als Pfleger. Doch seine unbekümmerte, freche Art macht Philippe neugierig. Spontan engagiert er Driss und gibt ihm zwei Wochen Zeit, sich zu bewähren. Aber passen Mozart und Earth, Wind & Fire, Poesie und derbe Sprüche, feiner Zwirn und Kapuzenshirts wirklich zusammen? Und warum benutzt Philippe eigentlich nie den grossartigen Maserati, der abgedeckt auf dem Innenhof steht? Es ist der Beginn einer verrückten und wunderbaren Freundschaft, die Philippe und Driss für immer verändern wird. Deutsch 110 Min. (ab10)

Passerelle 1 So, 01.07. 17.00 Der Publikumsliebling dieses Jahres für einmal deutsch gesprochen.

Shame Brandon (Michael Fassbender), ein smarter New Yorker in den Dreissigern, hat es sich in seinem Leben augenscheinlich komfortabel eingerichtet. Als Ablenkung von der täglichen Jobroutine wirft er sich in ein exzessives Sexleben voll schneller Affären und One Night Stands.

Dieser gut kontrollierte Rhythmus droht jedoch zusammenzustürzen, als seine exzentrische Schwester Sissy (Carey Mulligan) unangekündigt vor seiner Tür steht und bei ihm einzieht. Ihre Anwesenheit und das unausgesprochene Bedürfnis nach Nähe treibt Brandon nur noch tiefer hinein in New Yorks düsteres Nachtleben. E/d/f 101 Min. (ab 16)

Passerelle 2 Fr, 29.06. 20.15 Mo, 02.07. 20.15 (Letzte Vorstellungen)

Das Geheimnis der Heie Sie steht auf einer Weide abseits aller Wanderwege, umgeben von einer atemberaubenden Rundsicht: die «Heie» – eine vier Meter hohe und acht Tonnen schwere Skulptur aus weissem Carrara-Marmor des bekannten dänischen Künstlers Jesper Neergaard.

Das Zürcher Ehepaar Aase und Paul Weingärtner hatte sie in Auftrag gegeben, lange nach einem geeigneten Platz gesucht und ihn schliesslich auf der Alp Chabissen im Toggenburg gefunden. Die Setzung im Jahr 1985 löste im Dorf Ennetbühl heftige Kontroversen aus, danach wurde die Geschichte totgeschwiegen und die Skulptur geriet in Vergessenheit.

Die St. Galler Journalistin Brigitte Schmid-Gugler wurde vom pensionierten Landarzt Walter Irniger auf die «Heie» aufmerksam gemacht, der sie auf einer Wanderung zufällig entdeckte. Mit reichhaltigem Material und Gesprächen mit den Beteiligten erweckt Brigitte Schmid-Gugler mit Kameramann Andreas Baumberger die Figur aus dem Dornröschenschlaf. Die Musik stammt vom St. Galler Jazz-Musiker Marc Jenny. Zum Film erscheint ein reich bebildertes Werkbuch. Dialekt/Deutsch 60 Min. (ab 12)

Passerelle 2 So, 01.07. 17.00

Aktuelle Nachrichten