Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Man wird nur einmal im Jahr König»

Nachgefragt

Jedes Jahr findet in Grub das Dreikönigstreffen statt. Heuer um 18 Uhr im Park bei der Kirche mit Gerstensuppe vom Restaurant Ochsen, Glühwein wie auch Punsch vom Restaurant Hirschen und ein hunderteiliger Dreikönigskuchen der Bäckerei Kast. Darin versteckt sich eine einzige Königsfigur. Bäcker Werner Kast liefert den Kuchen frisch und erzählt, warum es das Gebäck bei ihm nur am 6. Januar gibt.

Werner Kast, wie kam es zur Idee, einen so grossen Kuchen zu backen?

Niklaus und Uschi Tobler, die den Spar 26 Jahre lang geführt hatten, waren mit der Idee vor vielen Jahren auf mich zugekommen. Ich fand das eine tolle Sache und habe sofort zugesagt.

Seit wie vielen Jahren liefern Sie bereits nach Grub?

Das dürften mittlerweile bestimmt 15 Jahre sein. Ich bin froh, den Spar mit Brot beliefern zu dürfen. So steuere ich den Kuchen gerne als Geschenk und als Dankeschön an den Anlass bei.

Welche Schwierigkeit gibt es beim Backen im Vergleich zu den regulären Kuchen?

Die hohe Kunst des Dreikönigskuchenbackens ist, dass er nicht zu trocken wird. Ich persönlich mag ihn lieber etwas saftiger. Anders als beim herkömmlichen Kuchen gibt es beim hunderteiligen kein grosses Stück in der Mitte. Den Gruber Kuchen backe ich auf einem viereckigen Blech. Die Kugeln sind gleich gross wie beim normalen Kuchen.

Gibt es ein spezielles Rezept?

Wir verwenden das traditionelle Rezept des Brotforschers Max Währen aus dem Jahre 1952. Die Zutaten stammen bei uns aus biologischem Anbau. Die Rosinen lege ich in Rum ein, damit sie dem Teig Feuchtigkeit abgeben und ihm keine entziehen. Zusätzlich zu den Standardzutaten geben wir Mandelmasse und Zitronensaft hinzu. Der Teig wird einen Tag vor Dreikönigstag zubereitet und erst am 6. Januar gebacken.

Wie kommt der Kuchen an?

Er wird immer beliebter. Bei uns gibt es ihn dennoch nur am 6. Januar. Ich finde es schade, dass der Dreikönigskuchen rund um den 6. Januar erhältlich ist. Bei uns ist das ein einmaliges Ereignis. Man wird schliesslich nur einmal im Jahr König. (sro)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.