Mäuse in der Bibliothek

Im Rahmen des Projekts Buchstart Schweiz wurden in der Bibliothek Ebnat-Kappel Kinderreime vorgestellt.

Drucken

ebnat-kappel. Das Projekt Buchstart Schweiz basiert auf einer gemeinsamen Initiative der Stiftung Bibliomedia Schweiz und des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien. Ziel dieses Projekts ist die frühe sprachliche Förderung von Kleinkindern. Heidi Klaus begrüsste die Anwesenden und erklärte den Grund des Anlasses: Die Kinder sollen möglichst früh mit Büchern vertraut werden. Über Reime und Lieder wird die Lust und Freude am spielerischen Umgang mit Sprache geweckt.

Verse und Fingerspiele eignen sich dazu besonders gut, weil sie häufig mit Bewegungen verknüpft sind und so mehrere Sinne der Kinder angesprochen werden. Dann ging es auch gleich los: Die Kinder hörten ein Piepsen, und ein kleines Mäuschen kam zum Vorschein. Elisabeth Solèr zeigte passende Reime, Fingerspiele und Kniereiterverse. Jedes Kind erhielt ein Mäuschen und eifrig wurden die Spiele nachgeahmt. Die Freude am Tun war den Kindern wie den Erwachsenen ins Gesicht geschrieben.

Am Schluss blieb genügend Zeit fürs freie Stöbern in der Bibliothek. Die eigens angeschafften Buchstart-Bücher für Kleinkinder stiessen dabei auf besonderes Interesse. Auch das Angebot an Ratgebern und Sachbüchern über Erziehung wurde rege benutzt. Alle Bücher können ausgeliehen werden. (pd)