Märchen an Literaturtagen

ST. GALLEN. Anlässlich der St. Galler Literaturtage gibt es in der Gallusstadt am kommenden Samstag, 29. September, zwei Produktionen, für welche die in Herisau wohnhafte Elke Baliarda, Gründerin von MärchenReich und WortKunst, verantwortlich ist. Um 14.45 Uhr und 16.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Anlässlich der St. Galler Literaturtage gibt es in der Gallusstadt am kommenden Samstag, 29. September, zwei Produktionen, für welche die in Herisau wohnhafte Elke Baliarda, Gründerin von MärchenReich und WortKunst, verantwortlich ist. Um 14.45 Uhr und 16.15 Uhr wird im «Splügeneck» an der St. Georgen-Strasse 4 Bekanntes und Beliebtes aus der Grimmschen Märchenwelt für Klein und Gross szenisch aufbereitet. Dauer: Je eine halbe Stunde.

Um 19.30 Uhr und 20. 30 Uhr wird – ebenfalls im «Splügeneck» – je eine halbe Stunde lang der Briefwechsel von Hermann Hesse mit seiner zweiten Frau Ruth ins Zentrum gerückt. Es gibt eine szenische Lesung. Der Briefwechsel dokumentiert die leidenschaftliche Liebe, aber auch die schwierigen Umstände, die ein jahrelanges Zusammenleben ausschlossen. (pd)