Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUTZENBERG/WIENACHT: Wechsel im Vorstand vorgenommen

Der Samariterverein genehmigte an der Hauptversammlung ein neues Spesenreglement. Überdies wurde an die vergangenen Anlässe erinnert.
Der Vorstand des Samaritervereins Lutzenberg/Wienacht. (Bild: PD)

Der Vorstand des Samaritervereins Lutzenberg/Wienacht. (Bild: PD)

Kürzlich trafen sich die Mitglieder des Samaritervereines Lutzenberg/Wienacht zu ihrer 47. Hauptversammlung im Restaurant Hohe Lust. Präsidentin Cony Künzler begrüsste alle anwesenden Mitglieder und Ehrenmitglieder. Zum Motto des Abends, Abwechslung macht das Leben süss, dekorierte Vizepräsidentin Bianca Züst die Tische mit Geschenken und Leckereien.

Die Präsidentin informierte die Anwesenden über drei Rücktritte aus dem Verein und einem aus dem Vorstand. Erika Magro, seit zwei Jahren Postendienstchefin, trat zurück. Dazu gab Karl Ruppanner, langjähriger Revisor, ebenfalls seinen Rücktritt bekannt. Alle Anwesenden wurden von Cony Künzler um eine Gedenkminute für die beiden verstorbenen ehemaligen Mitglieder, Susanne Stieger und Anneliese Ruppanner, gebeten. Anneliese Ruppanner trat im Juni 1971 in den SV Lutzenberg-Wienacht ein und wirkte über 20 Jahre als Samariterlehrerin, bevor sie 1995 zum Ehrenmitglied gewählt wurde und dann 2005 ihren Rücktritt aus dem aktiven Dienst bekanntgab. Auch nach ihrem Rücktritt war Ruppanner dem Samariterverein weiterhin verbunden. Die Wahl der Stimmenzähler war schnell abgeschlossen und das Protokoll der letzten Hauptversammlung wurde genehmigt. Gespannt verfolgten die anwesenden Mitglieder den Jahresbericht der Präsidentin, worin sie die vielen Übungen erwähnte, die absolvierten Kurse, die Repetition des Herzmassagekurses und die fachtechnische Weiterbildung. Dazu gab es zwei Blutspendeaktionen und viele Postendienste zu leisten. Aber auch das Gesellige kam 2017 nicht zu kurz. Der Samariterausflug fand im Juni statt, und führte von St. Gallen an den Bodensee. Den Klausabend verbrachten die Samariter im Dunant-Museum in Heiden. Die Jahresrechnung des Vereins wurde den Mitgliedern vorgelegt und das Budget für 2018 vorgestellt. Aufgrund der guten Rechnung beantragte der Vorstand die Anschaffung neuer Vereinsjacken. Die Rechnung und das Budget wurden angenommen. Das Traktandum Wahlen war schnell erreicht. Künzler wurde im Amt als Präsidentin bestätigt. Die übrigen Vorstandsmitglieder, Bianca Züst, Ursula Richner, Ursula Camenzind und Nicole Bischof ebenfalls. Der Rücktritt von Erika Magro konnte mit einer Neubesetzung durch Carolina Hiltbrunner aufgefangen werden. Dazu kam die Neuwahl von Brigitte Hohl als Beisitzerin. Manuel Tschumper trat die Nachfolge von Karl Ruppanner als Revisor an.

Das Traktandum Ehrungen wurde von Bianca Züst und Cony Künzler moderiert. Im Vereinsjahr 2017 schafften acht Mitglieder 190 Jahre Mitgliedschaft. Vor allem Karl Ruppanner und Turi Tobler konnten beide auf je 45 Jahre Vereinsmitgliedschaft zurückblicken. Der Vorstand stellte noch den Antrag, Nicole Bischof, Aktuarin, zum Ehrenmitglied zu wählen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Beim Traktandum Anträge stellte der Vorstand das neu überarbeitete Spesenreglement vor, welches, mit einer Ausnahme, aus der Empfehlung des Kantonalverbandes übernommen wurde. Das neue Spesenreglement wurde einstimmig angenommen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.