LÜTISBURG: Solidarisch mit Kindern aus Haiti

Im laufenden Schuljahr steht für den Kindergarten und die Primarschule die Solidarität mit den Menschen der ganzen Welt im Zentrum: «Mitenand für anderi».

Drucken
Teilen
Über 3000 Franken konnten die Schülerinnen und Schüler der Lütisburger Primarschule kürzlich an das «Lemuel-Suisse-Projekt» überreichen. (Bild: PD)

Über 3000 Franken konnten die Schülerinnen und Schüler der Lütisburger Primarschule kürzlich an das «Lemuel-Suisse-Projekt» überreichen. (Bild: PD)

Die Schulkinder und Lehrpersonen denken an Menschen, die nicht so privilegiert sind und denen es an den wichtigsten Lebensgrundlagen fehlt. Das Schuljahresmotto lautet: «Mitenand für anderi». Die Kinder lernen anhand von konkreten Hilfsprojekten wie zum Beispiel «Le­muel Swiss», Hilfe für Haiti, andere Lebenswirklichkeiten kennen. Sie fühlen sich in andere Kulturen ein und entwickeln so solidarisches Denken. Die Projektleiter von «Lemuel Suisse» in Haiti, Cornelia Schippert und Gerhard Schippert, berichteten in der Schule direkt von ihren Unterstützungsprojekten in Haiti.

Direkte Hilfe aus Lütisburg für Haiti

Die am Projekttag selbstgebastelten Lichter wurden von den Kindern an Verwandte und Bekannte verkauft. Ein Teil der Einnahmen des Suppentages, welcher von den beiden Frauenvereinen in Lütisburg organisiert wurde und an welchem die Schulkinder immer ein Theater aufführen, wurde ebenfalls für die Direkthilfe in Haiti gesprochen. Die Frauenvereine unterstützten so das Projekt der ­Schule mit. In der vergangenen Woche konnte so das Ehepaar Schippert einen stattlichen Betrag in Empfang nehmen.

In einer kleinen Feier überreichten die rund 160 Kinder des Kindergartens und der Primarschule zusammen mit den Lehrpersonen 3059.20 Franken für das Projekt von «Lemuel Suisse». Mit dem Geld wird das Schulgeld des haitianischen Mädchens Jeandline bezahlt. Ein weiterer Teil des Geldes kommt der im Aufbau stehenden Grundschule mit dem Lehrer Monsieur Wisguer zugute. Es können so dringend notwendige Schulmaterialien und Einrichtungen angeschafft werden. Die Lütisburger Kinder werden immer wieder hören, wie es der haitianischen Schule dank ihrer Unterstützung geht.

So konnte Gerhard Schippert die Feier im Schulhaus Lütisburg mit den Worten beenden: «Ihr habt uns glücklich gemacht, und wir dürfen das Glück weitergeben.» (pd)