Losgelöst von der Mutterpartei

Drucken
Teilen

St. Gallen/Region Seit 2011 sind die Jungen Grünliberalen im Kanton St. Gallen aktiv. Damit waren sie schweizweit die erste Jungsektion ihrer Partei. Bisher waren sie als Bestandteil ihrer Mutterpartei, der Grünliberalen Partei des Kantons St. Gallen, organisiert.

Am Samstag wagten sie den Schritt in die Eigenständigkeit und gründeten eine eigene Partei. Mit der organisationalen Verselbstständigung und der Schaffung einer neuen Struktur soll die Jungpartei agiler und funktionsfähiger für die Zukunft werden, aber auch eigenständiger operieren können, schreibt die Partei im Pressecommuniqué. Für die Zukunft habe sich die Jungpartei ambitionierte Ziele gesetzt. Bei den nächsten Nationalratswahlen möchte man zweitstärkste Jungpartei im Kanton St. Gallen werden und 2020 einen Sitz im St. Galler Kantonsrat erobern. Im neu gewählten Vorstand der Jungen Grünliberalen St. Gallen engagieren sich auch junge Toggenburger: Tobias Bruderer aus Nesslau sowie Barnaby Leitz aus Ebnat-Kappel. (pd)