Lohnmobil für Gleichberechtigung

Das Lohnmobil thematisiert die Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau. Diese Woche macht die Wanderausstellung halt im Appenzellerland – und soll die Besucher zu Gesprächen anregen.

Ruth Frischknecht
Merken
Drucken
Teilen
Viel zu diskutieren: Das Lohnmobil thematisiert die Lohnungleichheit zwischen Mann und Frau. (Bild: ruf)

Viel zu diskutieren: Das Lohnmobil thematisiert die Lohnungleichheit zwischen Mann und Frau. (Bild: ruf)

TROGEN. Seit Montag und noch bis heute steht das Lohnmobil auf dem Bahnhofplatz in Trogen und von Donnerstag bis Samstag auf dem Vorplatz der Bibliothek Heiden. Die interaktiv gestaltete Wanderausstellung hat zum Ziel, auf die bestehenden Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau aufmerksam zu machen, Gespräche über den Lohn anzuregen und für den Wert der eigenen Arbeit zu sensibilisieren. Die Frauenzentrale AR hat das Lohnmobil ins Appenzellerland geholt. «Wir möchten erreichen, dass mehr über Löhne gesprochen wird. Das schafft Transparenz und legt den Grundstein für die Lohngleichheit», sagte Barbara Zeller, Co-Präsidentin der Frauenzentrale, am Eröffnungsapéro am Montagabend. Gedanken zur Lohngleichheit haben sich auch die Gastredner gemacht. «Die Lohngleichheit ist Pflicht – ohne Wenn und Aber», sagte Landammann Matthias Weishaupt. Die Trogner Gemeindepräsidentin Dorothea Altherr wies darauf hin, dass die Lohngleichheit genauso zur Gleichberechtigung von Mann und Frau gehöre, wie das Frauenstimmrecht oder ein längerer Vaterschaftsurlaub. Adrian Eichrodt, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Firma Geoinfo, sagte: «Es braucht sowohl Mut als auch Zeit, um die Lohnungleichheit zu beseitigen.»

Stationen des Lohnmobils in Appenzell Ausserrhoden: Trogen, Bahnhofplatz, heute Mittwoch, 14 bis 19 Uhr Heiden, Vorplatz der Bibliothek, Donnerstag, Freitag: 14 bis 19 Uhr Samstag: 9 bis 14 Uhr