Live-Reportage über die Mongolei

WIL. Die Mongolei ist bekannt für weite Grassteppen, schroffe Berglandschaften und traditionell lebende Nomaden. Barbara Vetter und Vincent Heiland zogen mit ihren Kindern und drei Kamelen los, um als «Nomaden auf Zeit» den Traum von Freiheit und ursprünglicher Lebensweise zu erfahren.

Drucken
Teilen

WIL. Die Mongolei ist bekannt für weite Grassteppen, schroffe Berglandschaften und traditionell lebende Nomaden. Barbara Vetter und Vincent Heiland zogen mit ihren Kindern und drei Kamelen los, um als «Nomaden auf Zeit» den Traum von Freiheit und ursprünglicher Lebensweise zu erfahren. In der Live-Reportage, die heute Samstag um 19.30 Uhr im Stadtsaal Wil beginnt, geben die Reisejournalisten einen Einblick in das mongolische Nomadenleben. (pd)