Naturschutz
Kampf der Anwohner in Niederteufen hat sich gelohnt: Prächtige Linden sollen geschützt werden

Vor Jahren sollte ein Linden-Duo in Niederteufen gefällt werden, doch Anwohnerinnen und Anwohner wehrten sich.

Margrith Widmer
Drucken
Diese zwei alten mehrstämmigen Linden in Niederteufen bleiben stehen.

Diese zwei alten mehrstämmigen Linden in Niederteufen bleiben stehen.

Bild: Margrith Widmer

Nachdem die Anwohnerinnen und Anwohner eine vor Jahren geplante Fällaktion des Linden-Duos verhindert hatten, wurden die Prachtsbäume mit viel Aufwand saniert und damit gerettet. Seither werden sie regelmässig gepflegt.

In Appenzell Ausserrhoden ist der Schutz von Lebensräumen und Objekten – also auch von Einzelbäumen – innerhalb der Bauzonen laut Artikel 80 des Baugesetzes Sache der Gemeinden, wie Andres Scholl vom kantonalen Amt für Raum und Wald, Natur und Wildtiere auf Anfrage sagt. Auskunft darüber, ob Bäume als Naturobjekte kommunal geschützt sind, gibt der Zonenplan Schutz der Gemeinden, der über www.geoportal Raumplanung Zonenplan Schutz Gde abrufbar ist. «In Niederteufen sind gemäss diesem Zonenplan Schutz keine Einzelbäume bezeichnet/geschützt», so Scholl.

Als erhaltenswerte Baumgruppe festgehalten

Die Gemeinde Teufen ist abschliessend zuständig zu Fragen rund um den Baumschutz innerhalb der Bauzonen. Der Gemeindeschreiber von Teufen, Markus Peter, klärte bei der Grundeigentümerschaft und in diversen Planunterlagen die Situation der Bäume ab: «Es besteht die Zielsetzung, die Bäume zu erhalten. Bei einem der zwei Bäume besteht ein gewisser Sanierungsbedarf. Die Bäume sind im Quartierplan Blatten als erhaltenswerte Baumgruppe festgehalten. Zurzeit ist der kommunale Richtplan in der kantonalen Vorprüfung. Nach der Vorprüfung und allfälligen Bereinigungen findet die öffentliche Mitwirkung statt. Der Standort ist im Richtplanentwurf ausgewiesen. Im Zug der Totalrevision der Ortsplanung erfolgt dann auch die grundeigentümerverbindliche Umsetzung eines neuen und umfassenden Zonenplanes Schutz.»

Appenzeller Bahnen pflegen die Linden

Nach Abklärungen mit dem Baudienst der Appenzeller Bahnen (AB) konnte deren Leiterin der Kommunikation, Eva Rechsteiner, auch das «Rätsel» zweier Männer lösen, die vor einigen Tagen gestikulierend über die Linden diskutiert hatten: «Die beiden Linden sind im Zonenplan als ‹erhaltenswert›, aber nicht ‹geschützt› aufgeführt. Das Grundstück, wo die beiden Bäume stehen, gehört allerdings nicht den Appenzeller Bahnen. Wir haben somit keine Hoheit über den Zonenplan oder einen entsprechenden Eintrag. Auch der Entscheid über eine Fällung liegt daher nicht bei den AB. Was wir von den Appenzeller Bahnen im Auftrag der Gemeinde jedoch machen, ist die beiden Linden zu pflegen. Diese Arbeiten werden von einem erfahrenen Forstwart durchgeführt. Dieser war im Rahmen der Pflegearbeiten vor Ort», so Eva Rechsteiner.

Fazit: Die Prachtslinden in Niederteufen bleiben erhalten.

Aktuelle Nachrichten