Ligaerhalt knapp geschafft

Die Frauen aus Ebnat-Kappel dürfen sich freuen. Trotz dreier Niederlagen zum Saisonende ist der Platz in der 2. Liga gesichert. Es war allerdings knapp.

Walter Züst
Merken
Drucken
Teilen
Die Ebnater Frauen (in Gelb) konnten sich knapp in der 2. Liga halten. (Bild: Walter Züst)

Die Ebnater Frauen (in Gelb) konnten sich knapp in der 2. Liga halten. (Bild: Walter Züst)

FUSSBALL. Nach dem harzigen Verlauf der Rückrunde und den zuletzt klaren Niederlagen gegen Eschenbach (1:9) und Ems (1:5) hätten die Ebnat-Kappler Fussballerinnen nur zu gerne wenigstens beim Saisonschlussspiel noch einmal ein positives Zeichen gesetzt. Zur Verunsicherung der letzten Wochen kamen aber noch die ganz besonderen Vorzeichen. Das Team aus Weinfelden musste unbedingt punkten, wollte es bei einem Sieg des Tabellenletzten Münsterlingen nicht auf den Abstiegsplatz abrutschen. Die Obertoggenburger hätten nur bei mehr als fünf Strafpunkten noch in Gefahr geraten können. Bei drei Strafpunkten in 21 Spielen zuvor nur schwer vorstellbar!

Tore in der zweiten Halbzeit

Auch wenn bei den Ebnat-Kapplerinnen das Thema Strafpunkte nicht völlig auszublenden war, den Erfolg beim Saisonfinale wollten auch sie. An diesem Tag hatten die Thurgauerinnen aber die entscheidenden Vorteile auf ihrer Seite: Konsequenter im Zweikampfverhalten, läuferisch noch etwas eifriger und im Spiel nach vorne konstruktiver und deutlich zielstrebiger, vorerst allerdings ohne Effizienz im Abschluss. Ein Kunstschuss in der 50. Spielminute war es schliesslich, der die Gäste erlöste und das Abstiegsgespenst schon einmal Richtung Münsterlingen verscheuchte (0:1). Bis alles klar war, dauerte es dann doch seine Zeit. Sieben Minuten vor Schluss war die Nummer 7 der Weinfelderinnen nach einem Abpraller der jungen Ebnat-Kappler Torfrau zur Stelle und konnte sich zum zweiten Mal als Torschützin feiern lassen (0:2). Das Team, das den Erfolg entschlossener gesucht hatte, durfte aufatmen und wurde verdientermassen belohnt. Die Gastgeberinnen fanden trotz viel Willen kein Mittel, um die achte Niederlage in diesem Jahr noch abzuwenden, und blieben erstmals in diesem Jahr ohne Torerfolg. Weil der Schiedsrichter aber keine Karten zu zeigen hatte, durften sich zuletzt beide Teams über den Ligaerhalt freuen.

Schwierige Rückrunde

Trainer Peter Schrepfer: «Wir hatten uns in personeller Hinsicht auf eine schwierige Rückrunde einzustellen und sind froh, den Ligaerhalt geschafft zu haben. Mit sieben Punkten aus elf Spielen fällt die Rückrundenbilanz aber unter den Erwartungen aus. Heute hat überall etwas gefehlt, die Thurgauerinnen verdienten sich den Sieg.»

Matchtelegramm: Frauen, 2. Liga: FC Ebnat-Kappel – Weinfelden-Bürglen 0:2 (0:0). – Untersand. – 30 Zuschauer. – Sr. Domenik Duhanaj. – Tore: 50. Djegoja 0:1. 83. Djegoja 0:2. Ebnat-Kappel: Simone Grüninger; Rahel Abderhalden, Ramona Wickli, Jasmin Egli, Sarah Giezendanner; Sara Appius (Janine Frei), Susanne Scheiwiller, Tanja Kläger, Olivia Castelberg; Erika Gadient (81. Armagan Gencmehmetoglu), Selin Roth. – Abwesend: Angelika Giger (verletzt), Jacqueline Schrepfer (Arbeit), Vreni Bohl (Ferien). Bemerkung: Keine Karten.