Lieber Samichlaus

In zwei Tagen wirst Du mich wieder besuchen. Ich habe ein schlechtes Gewissen und backe Dir sogar einen Kuchen. Ich hatte zwar früher viel mehr Streiche ausgeheckt und habe mich vor Dir trotzdem nie versteckt.

Emanuel Steiner
Drucken
Bild: Emanuel Steiner

Bild: Emanuel Steiner

In zwei Tagen wirst Du mich wieder besuchen.

Ich habe ein schlechtes Gewissen und backe Dir sogar einen Kuchen.

Ich hatte zwar früher viel mehr Streiche ausgeheckt und habe mich vor Dir trotzdem nie versteckt.

Jetzt mit dem doofen Natel aber, gibt es leider nichts mehr zum Lachen, zu öffentlich sind all meine Sachen.

Fast täglich werden Fotos von mir geschossen mit sieben Millionen Pixel, da sieht man jeden Pickel.

Kaum mach ich einmal einen Seich, zum Beispiel spring in einen Naturschutzteich,

zückt einer gleich den Apparat und schickt das Foto an den Gemeinderat.

Der beruft eine ausserordentliche Sitzung ein, so eine Tat ist gar nicht fein.

Nebst der Festlegung der Bestrafung beschliesst die Kommission auch eine Kameraüberwachung.

Natürlich auf dem ganzen Gelände, und weil er fände, die Sache ist zu teuer, hebt er gleich die Gemeindesteuer.

Da das Warten auf die Genehmigung für das Graben der Leitung Monate dauert, wird im Gremium wacker getrauert.

Der Druck der Bürger ist gross und die Stimmung alles andere als famos.

Am Wirtshaustisch wird geschumpfen und an der Milchsammelstelle will man mit den Ratsmitgliedern ein Hühnchen rupfen.

Als Trostpflaster beschliesst man im stillen Ratskämmerlein, die Spesenvergütung hochzuschrauben und somit im grössten Recht die Gemeindekasse auszusaugen.

Irgend ein Freizeitdetektiv findet es schnell heraus, und fertig ist das Leben in Saus und Braus.

So ein Seich, nur wegen eines Sprungs in den Teich.

Die Frösche haben sicherlich keinen Schaden davongetragen, die Einwohner sind aber noch immer am Klagen.

Lieber Samichlaus, bitte appelliere an die Leute: nicht fotografieren, ohne zuerst die Auswirkungen zu studieren.

So wie ich Dich kenne, hast Du ja anstatt Deinem dicken Buch sicherlich ein «All-Seich»-App, und ich bin am Samstag wieder der Depp.