Liebe Redaktion

Die Postautos Ostschweiz erbringen hervorragende Leistungen. Allerdings muss man zwischen den aufmerksamen, dienstbeflissenen und sympathischen Postautochauffeuren und den Schreibtischtätern irgendwo in einem Verwaltungsgebäude unterscheiden.

Merken
Drucken
Teilen

Die Postautos Ostschweiz erbringen hervorragende Leistungen. Allerdings muss man zwischen den aufmerksamen, dienstbeflissenen und sympathischen Postautochauffeuren und den Schreibtischtätern irgendwo in einem Verwaltungsgebäude unterscheiden.

Sie fragen warum? Dann fahren Sie beispielsweise einmal mit dem Postautokurs 120 von St. Gallen nach Heiden und hören Sie aufmerksam auf die automatischen Haltestellen-Ansagen.

Seit kurzem werden alle Haltestellen auf dem Gebiet einer Gemeinde mit dem entsprechenden Gemeindenamen vorweg angekündigt. So heisst es denn schon beim ersten Halt: «St. Gallen, Marktplatz», damit auch jeder Tubel im Postauto sofort merkt, dass er sich nicht auf dem Marktplatz in Vaduz oder in Herisau befindet. Und so geht es weiter über «St. Gallen, Theater» via «St. Gallen, Kantonsspital» nach «St. Gallen, Neudorf», um damit auch wirklich zum Ausdruck zu bringen, dass man nicht in einem neuen Dorf von Rorschach oder Gossau ist. Dann folgen sechs Haltestellen «Eggersriet, …», fünf Haltestellen «Grub, …» und endlich «Heiden, Post». Blöd ist nur, dass es zwischen St. Gallen Bahnhof und Heiden Post zwei Haltestellen «Ebne» gibt: So fährt man dann über «Eggersriet, Ebne Eggersriet» und über «Grub, Ebne Grub». Noch blöder ist allerdings, dass es auch zwei Grub gibt, eines im Kanton Appenzell Ausserrhoden und das andere im Kanton St. Gallen. Das aber überfordert die Postauto-Verwaltungsbuchhalter: Bei ihnen heisst es dann in der automatischen Ansage: «Grub Appenzell, Krähtobel» und «Grub Appenzell, Dorf». Appenzell ist allerdings rund 25 Postautokilometer entfernt und der Name jenes Dorfes, das zugleich Hauptort des Kantons Appenzell Innerrhoden ist. Die Kantonsbezeichnung, um die es hier geht, ist nur korrekt mit der nicht unwichtigen Beifügung Ausserrhoden oder Innerrhoden. Wer es akustisch bis fast vor Heiden aushält, müsste also hören: «Grub Appenzell Ausserrhoden, Ebne Grub Appenzell Ausserrhoden». Sofern es ihm nicht zuvor schon schlecht geworden ist.

Ihr

Röbi Rohner

* Der fiktive Röbi Rohner wohnt in Appenzell Ausserrhoden. Er ist ein sehr aufmerksamer Zeitungsleser. Immer, wenn er sich freut oder ärgert, schreibt er der Redaktion ein E-Mail. Wir publizieren diese Mails.