Liebe Redaktion

Da war ich also jüngst mit einem ausländischen Besuch im Ausserrhoder Verkehrsbüro. Das heisst Appenzellerland Tourismus AR, und die Tourist Information ist im Bahnhof Heiden.

Ihr Röbi Rohner
Drucken
Teilen
Appenzellerland Tourismus macht Werbung für Wanderungen in der Region. (Bild: apz)

Appenzellerland Tourismus macht Werbung für Wanderungen in der Region. (Bild: apz)

Da war ich also jüngst mit einem ausländischen Besuch im Ausserrhoder Verkehrsbüro. Das heisst Appenzellerland Tourismus AR, und die Tourist Information ist im Bahnhof Heiden. Und da hingen an der Wand drei Plakate für Ausserrhoden, die mir, was ja eigentlich Aufgabe von Plakaten ist, sofort auffielen. Allerdings nicht, weil sie attraktiv wirkten und man unweigerlich hinschauen musste, sondern wegen des Textes. Da wird also Werbung für das Appenzellerland – und eigentlich nur für Ausserrhoden – gemacht mit den Sprüchen: «Wo Gipfelstürmern das Herz aufgeht», «Wo Wandertips zum guten Ton gehören» und «Wo Traditionen grosse Erlebnisse bescheren». – Hoppla. Bin ich da richtig?

Da ist zunächst die Sprache der Sprüche: Sie wirkt reichlich abgehoben, hochgeschraubt und kompliziert. Geht unseren Wanderern auf den Hügeln und Gipfeln «das Herz auf»? Gehören beiläufig hingeworfene Hinweise zur Wanderroute «zum guten Ton»? Wird das Verb «bescheren» in unserem Sprachgebrauch überhaupt genutzt und kommt es nicht höchstens an Weihnachten in Form der «Bescherung» vor? Das ist gesuchtes Deutsch und gesuchte Originalität. Und dann ist der Bezug der Sprache zum Ort, der beworben werden will. Gibt es ausschliesslich bei uns Gipfel, Wanderer und Traditionen? Natürlich nicht. Diese Plakate könnten überall in der Schweiz stehen, im Jura, im Tessin, in Graubünden und in Nidwalden. Mit Ausnahme vielleicht von Basel, weil es dort einfach keine Gipfel hat. Eine Allerweltsaussage für ein Allzweckplakat.

Wo ist denn, habe ich mich gefragt, der direkte inhaltliche und sprachliche Bezug zur Region und ihrer Bevölkerung, auf die mit den Plakaten aufmerksam gemacht werden soll? Was unterscheidet uns denn von den andern Wander- und Feriendestinationen? Wo liegen denn unsere Besonderheiten, unsere herausragenden Leistungsmerkmale, mit denen sich ein Angebot deutlich von der Konkurrenz abhebt und die entsprechend im Marketing eingesetzt werden? Wir sind nun mal ziemlich urchig, humorvoll und schlagfertig. Wir haben Bodenhaftung, reden direkt und verständlich. Wir haben es gern gemütlich und sind manchmal auch melancholisch. Unsere Umgebung ist vielfältig und farbig. Also: wo auch neben dem Witzwanderweg gelacht wird. Wo es Lediwagen und Laptop gibt. Wo es auch vor der Beiz gemütlich ist. Wo es äfach ist, auch wenn omegee wird.

Der fiktive Röbi Rohner wohnt in Ausserrhoden. Er ist ein sehr aufmerksamer Zeitungsleser. Immer, wenn er sich freut oder ärgert, schreibt er der Redaktion ein E-Mail. Wir publizieren diese Mails.