Liebe, Lust und Leidenschaft

Sommer – Sonnenschein, laue Nächte und heisse Gefühle: Im Kino Passerelle dreht sich alles um die Liebe. Mal verrucht leidenschaftlich, wie in «Cosa voglio di più» oder tiefgründig und berührend, wie in «Honeymoons – Medeni Mesec».

Merken
Drucken
Teilen

The Young Victoria Als Victoria (Emily Blunt) mit 18 Jahren Königin von England wird, muss die lebensfrohe junge Frau schnell lernen, sich in ihrer neuen Rolle zu behaupten. In dieser Zeit kommt Prinz Albert von Sachsen-Coburg nach London. Um den Einfluss seiner Familie auf das englische Königshaus zu stärken, soll er das Herz der jungen Königin erobern. Der Plan geht auf und noch mehr: Es wird Liebe auf den ersten Blick.

Emily Blunt als sture, erst auf den zweiten Blick hübsche Königin liefert hier ihre bisher beste Leistung ab. Hier verblüfft sie als kluge, verletzliche, ebenso ängstliche, wie willensstarke junge Monarchin, die sich in einer intriganten, von Männern dominierten, Welt behauptet. Der Regisseur schafft den passenden, historisch korrekten Rahmen für eine wirklich zutiefst bewegende Liebesgeschichte, die man gleich nach dem Kinobesuch noch einmal sehen möchte. Deutsch 105 Min. (ab 10)

Passerelle 1 Do, 1.7. – Di, 6.7. 20.15

The Last Song – Mit Dir an meiner Seite Die rebellische Veronica (Miley Cyrus) hat die Trennung ihrer Eltern noch immer nicht verkraftet und beschlossen kein Wort mit ihrem Vater zu wechseln. Er ist für sie der Schuldige an der Situation. Als sie drei Jahre später die Ferien bei ihm verbringen muss, zeigt sie sich wenig begeistert. Dies ändert sich jedoch, als sie den jungen Will kennen lernt, der ihre erste grosse Liebe wird.

Kurz darauf wird das junge Glück jedoch von einem Mann bedroht, der eine dunkle Vergangenheit hat und nur ihr Vater könnte Veronica da helfen. Deutsch 108 Min. (ab 12/10)

Passerelle 1 Sa, 3.7. 17.00 So, 4.7. 17.00 Mi, 7.7. 15.00 + 20.15

Cosa voglio di più Anna hat alles erreicht, was sie vom Leben erhoffte: Sie hat einen guten Job, sie liebt ihre Familie, ihre Freunde und Alessio, ihren Lebenspartner. Die beiden planen gemeinsame Kinder.

Kurz: Annas Leben läuft in geregelten Bahnen. Dann tritt unvermittelt Domenico in ihr Leben, und zum ersten Mal gibt es sowohl für ihn also auch für Anna nichts anderes als Verlangen und Leidenschaft. Doch Annas neu entfachte Liebes- und Lebenslust stösst an eine Grenze: Domenico ist verheiratet und hat zwei Kinder. Liebe, Lügen, Leidenschaft aus dem Stoff hätte leicht ein schrill-dramatischer Film werden können.

Silvio Soldini jedoch fokussiert nach «Giorni e nuvole» wiederum auf die Realität und er tut das auf bestechende Art: Alltäglichen Gesten und Situationen wohnt in «Cosa voglio di più» ein wunderbarer Zauber inne. Sein neustes Werk besticht durch herausragende Darsteller – allen voran Alba Rohrwacher und Pierfrancesco Favino sowie durch eine berührende Mischung aus Tiefgründigkeit und Leichtigkeit. Ital./d 126 Min. (ab 14)

Passerelle 2 Fr, 2.7. 20.15 Sa, 3.7. 20.15 So, 4.7. 17.00 Mo, 5.7. 20.15 Letzte Vorstellung

Honeymoons – Medeni Mesec Zwei junge Paare aus Serbien und Albanien entscheiden sich unbekümmert der jüngsten Vergangenheit auf dem Balkan zu entkommen. Maylinda und Nik leben in den albanischen Bergen, Vera und Marko in Belgrad. Alle vier wünschen sie sich, an einem anderen Ort ihre Träume zu verwirklichen.

Das albanische Paar zieht es nach einem Hochzeitsfest in Tirana ins nahe Italien, die serbischen Verliebten möchten nach einer Hochzeit auf dem Land via Ungarn nach Wien, wo der Mann zum Vorspielen im Symphonieorchester eingeladen ist. An den Grenzen zu Europa bleiben die vier fürs Erste hängen. Mit feinem Gespür für die unterschiedlichen Kulturen und unbeschönigendem Blick auf die Gegenwart erzählt Goran Paskaljevic die doppelte Aufbruchsgeschichte.

Still lässt er in den Figuren die Verletzungen der Vergangenheit anklingen, die noch nicht überwunden sind. Er zeigt was die Vorurteile des Alltags bewirken können und wie Fundamentalismen das freie Leben belasten. Maylinda, Nik, Vera und Marko wollen einfach leben und glücklich sein. «Honeymoons» ist eine besinnliche und auf Versöhnung angelegte Geschichte aus dem Heute, ein Film, der einen eintauchen lässt ins Leben auf dem Balkan. Ov /d 95 Min. (ab 14)

Passerelle 2 Do, 1.7. 20.15 Sa, 3.7. 17.00 So, 4.7. 20.15 Letzte Vorstellung

Drachenzähmen leicht gemacht Auf der kleinen Insel Berk, hoch oben im Norden, wird nicht lange gefackelt. Mordsstarke Wikinger müssen ihre Heimat vor wilden Drachen beschützen, die ihnen das Leben zur Hölle machen. Auch der schmächtige Teenager Hicks, Beiname ist Feuer und Flamme für die Drachenjagd – nur leider hat er im Umgang mit Waffen zwei linke Hände.

Da sein Vater niemand Geringeres ist als der Häuptling des Wikingerstammes und ein berühmter Drachenjäger, soll Hicks auf der Drachenschule nun auch die rauhe Kampfkunst der Wikinger erlernen. Doch ehe Hicks den gefürchteten Unterricht antreten kann, wird sein Dorf von einer wilden Drachen-Armada angegriffen. Das ist Hicks grosse Chance, einmal einen Drachen zu besiegen. Deutsch 97 Min. (ab 6)

Passerelle 1 So, 4.7. 15.00

Unser Garten Eden Der Schrebergarten gehört zur Schweizer Identität wie Fondue, Schokolade und die Gemeinschafts-Waschküche. Hier reiht sich Oase an Oase und Schweizer Ordnungssinn trifft auf fremdländisches Improvisationstalent. Mano Khalil wirft einen ironischen und faszinierenden Blick auf einen Mikrokosmos voller Träume, Konflikte, Heimweh und Lebensfreude.

Unser Garten Eden – Geschichten aus dem Schrebergarten erzählt nicht von der Entstehung der Schrebergärten, sondern vom Leben der Gartenfreunde, welche die engen Parzellen mieten und bepflanzen. Im Schrebergarten gestalten Leute unterschiedlicher geografischer, sozialer und politischer Herkunft ihre Freizeit friedlich zusammen. Ihr buntes Neben- und Miteinander stellt zugleich eine Abbildung der gesellschaftlichen Veränderungen dar. Sie bilden damit ein Mosaik der heutigen modernen multiethnischen und multikulturellen Schweiz.

Dialekt/d 97 Min. (ab 10/8)

Passerelle 2 Di, 6.7. 20.15 Mi, 7.7. 20.15

Eine zauberhafte Nanny Diesmal verschlägt es die verschrobene Nanny aufs Land, wo der Haussegen zwischen einer Bauernfamilie und den verwöhnten Verwandten aus der Stadt reichlich schief hängt. Nanny McPhee zieht alle magischen Register und erteilt ihren lausbübischen Schützlingen fünf entwaffnende Lektionen. Deutsch 109 Min. (ab 8/5)

Passerelle 2 So, 4.7. 15.00 Mi, 7.7. 15.00