Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LICHTENSTEIG: Trottoirverkauf für mehr Begegnungen

Die Schneiderin Sarah Brümmer zeigte am Samstag ihre Kollektion aus wiederverwerteten Stoffen beim Trottoirverkauf in der Lichtensteiger Altstadt.
Sascha Erni
Die Schneiderin Sarah Brümmer, die in Lichtensteig wohnt, setzt bei ihrer Kollektion auf Upcycling. (Bild: Sascha Erni)

Die Schneiderin Sarah Brümmer, die in Lichtensteig wohnt, setzt bei ihrer Kollektion auf Upcycling. (Bild: Sascha Erni)

«Ich hatte einen Teil draussen geplant. Aber hier drin ist es ja auch gemütlich», begrüsst uns eine gut gelaunte Sarah Brümmer am Samstag, 16. Dezember, in der Lichtensteiger Altstadt. Die 20-jährige Schneiderin aus St. Gallen machte sich nach Abschluss ihrer Lehre letzten Sommer selbstständig und lebt heute in Lichtensteig. Zusammen mit weiteren Schneiderinnen arbeitet sie in ihrem Atelier am Rotenbach. «Das Atelier liegt abseits, so kam ich auf die Idee mit dem Trottoirverkauf», sagt Brümmer. Sie hat zuvor bereits das Schaufenster genutzt, zwischendurch kann sie nun auch auf den Raum an der Grabengasse 11 zurückgreifen. Sie hofft, den Trottoirverkauf mindestens alle zwei Monate durchführen zu können. «Nicht nur als Verkaufslokal, sondern besonders auch als Begegnungsort», wie sie sagt.

Aus Alt mach ganz Neu

An diesem verschneiten Samstag zeigt sie ihre Kollektion bei Kaffee und Kuchen: Kleider, Oberteile, Jacken – alles aus wiederverwerteten Stoffen. Die Arbeitsweise ist als Upcycling bekannt und ein enger Verwandter des Recyclings. Wenn beim Recycling Gegenstände auf ihre Rohstoffe heruntergebrochen oder 1:1 wiederverwendet werden, entstehen beim Upcycling neue Dinge aus Material, das sonst in der Restverwertung landen würde. Aus alten Gardinen erstellt Brümmer Spitzen-Borten für Kleider, die Überdecke der Urgrosseltern kann zu einer Jacke geschneidert werden, aus einem Tischtuch wird ein Jupe oder Designer-Top. Kundinnen und Kunden können eigene Stoffe mitbringen. Ihre Herkunft merkt man den fertigen Stücken nicht an – sie sind so aufwendig oder einfach gestaltet, wie es die Fantasie der Schneiderin zulässt.

Sarah Brümmer hat sich beruflich gut in Lichtensteig positioniert. Neben Änderungen und Mass-Schneiderei bietet sie auch Nähkurse an. Gegen Ende Januar möchte sie das Gemeinschaftsatelier testweise zum Nähkaffee umfunktionieren: Dann sollen bis zu zehn Hobby-Schneiderinnen und -Schneider gemeinsam an eigenen Stücken arbeiten.

Kontakt: Sarah Alena Brümmer, Rotenbach 2372 / Grabengasse 11, 9620 Lichtensteig. Telefon 078 890 03 10, sarahalena@gmx.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.