Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LICHTENSTEIG: «Der Vorstand hilft an unseren Anlässen tatkräftig mit»

Der Präsident, Marco Reiser, und zwei Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission demissionieren auf die kommende Hauptversammlung des Verkehrs- und Kulturvereins Lichtensteig. Bisher wurde noch kein neuer Präsident gefunden.
Martin Knoepfel
Marco Reiser (Bilder: Sabine Schmid)

Marco Reiser (Bilder: Sabine Schmid)

Martin Knoepfel

martin.knoepfel@toggenburgmedien.ch

Marco Reiser erläutert, weshalb er als Präsident des Verkehrs- und Kulturvereins Lichtensteig zurücktritt. Der Verein ist mehr als 120 Jahre alt. Neben dem Präsidenten wird – dies mit dem Zeithorizont 2019 – auch ein neuer Bauchef gesucht. Fürs kommende Vereinsjahr ist eine Übergangslösung gefunden worden.

Marco Reiser, Sie hören an der nächsten Hauptversammlung als Präsident des Verkehrs- und Kulturvereins Lichtensteig (VKL) auf. Haben Sie eine Nachfolge gefunden?

Nein, bisher konnte die Nachfolge leider nicht geregelt werden.

Weshalb geben Sie ab?

Ich bin seit zehn Jahren im Vorstand des VKL, erst als Kassier, später als Präsident. Meiner Meinung nach müssen die Ämter in einem Vorstand alle paar Jahre neu besetzt werden. Das gibt neue Ideen und frischen Wind in die Vorstandsarbeit. Ganz abgesehen davon arbeite ich seit zwei Jahren in Wil. Tagsüber bin ich nicht mehr im Toggenburg und bin so im wahrsten Sinne etwas weit weg vom Städtlileben.

Gibt es noch andere Gründe dafür, dass Sie als Präsident aufhören?

Früher organisierte der VKL Gross-Veranstaltungen wie beispielsweise die Krimi-Tage oder Freilichtspiele. Für mich kam die Organisation solcher Grossprojekte wegen der beruflichen Belastung nicht in Frage, ausgenommen das Städtlifest. Da übernahm ich das OK-Präsidium. Der Ertrag aus dem Städtlifest war ja für die Sanierung der Kalberhalle bestimmt. Nun ist die Renovation der Kalberhalle abgeschlossen und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Mit dem Abschluss der Umbauarbeiten ist für mich ein idealer Zeitpunkt gekommen, das Präsidium abzugeben.

Hat der Vorstand viele Personen angefragt, ob Sie das Präsidium übernehmen?

Ja, wir haben mit einigen potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten gesprochen. Der Job des VKL-Präsidenten bringt nicht nur Schreibtischarbeit mit sich. Der gesamte Vorstand hilft an unseren Anlässen jeweils tatkräftig mit. Das heisst, auch der Präsident steht zum Beispiel am Nostalgietag morgens um sechs Uhr am Kaffeebuffet und hilft abends nach einem langen Tag, die Infrastruktur zu verräumen. Gerade deshalb ist die Suche schwierig, da viele sich nicht für solche zusätzliche Arbeiten in der Freizeit verpflichten wollen.

Wird der Verkehrs- und Kulturverein Lichtensteig seine Tätigkeit einstellen, wenn sich kein neuer Präsident findet?

Nein, das wird nicht der Fall sein. Wir haben uns schon Gedanken gemacht, wie wir uns organisieren. Silvio Storchenegger, der das Verkehrsbüro führt und langjähriges Vorstandsmitglied ist, wird vorerst als Ansprechperson gegen aussen dienen.

Gibt es noch weitere Vakanzen im Vorstand?

Nein, die anderen Vorstandsmitglieder machen weiter. Allerdings wird der Bauchef des VKL, Michael Ehrbar, auf die HV 2019 als Vorstandsmitglied aufhören. Einen neuen Präsidenten zu finden, ist anspruchsvoll, einen Bauchef wie Michael Ehrbar aber zu ersetzen, ist noch viel schwieriger. Lässt sich die Vakanz des Bauchefs ebenfalls nicht schliessen, muss man sich ernsthaft überlegen, wie es mit dem VKL weitergehen soll.

Werden die Veranstaltungen, die traditionell der Verkehrs- und Kulturverein Lichtensteig organisiert, dieses Jahr im bisherigen Rahmen stattfinden?

Ja. Die Veranstaltungen haben eine grosse Ausstrahlung. Zum Nostalgietag kommen zum Beispiel Aussteller aus den Niederlanden und aus Berlin. Der Foto-Flohmarkt zieht Anbieter aus dem In- und Ausland bis hin nach Tschechien an. Der Funkensonntag ist einer der schönsten Anlässe. Ich bin selber schon als Kind mitmarschiert. Es wäre extrem schade für unsere Jüngsten, wenn dieser Anlass nicht mehr stattfinden würde. Ich bin aber immer noch optimistisch, dass 2018 ein Übergangsjahr ist und dass der Vorstand spätestens in einem Jahr jemanden gefunden haben wird, der das Präsidium übernimmt.

124. Hauptversammlung des Verkehrs- und Kulturvereins Lichtensteig: Dienstag, 20. Februar, Beginn um 19.30 Uhr, Café Huber, Lichtensteig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.