Lichtblick im Herisauer «Treffpunkt»: St.Galler Gastrounternehmer übernimmt den Betrieb – der Name bleibt vorerst ein Rätsel

Für das bekannte Restaurant im Zentrum konnte ein neuer Pächter gefunden werden. Rund zehn Arbeitsplätze für die Gastrobranche in Herisau sollen geschaffen werden.

Karin Erni
Drucken
Teilen

Derzeit ist der «Treffpunkt» am Herisauer Obstmarkt – wie alle anderen Gaststätten im Land – geschlossen. Der Corona-Lockout hat den Betrieb durch den bisherigen Pächter Stefan Huber vorzeitig beendet.

Die Türen des Restaurants Treffpunkt sollen sich schon bald wieder öffnen.

Die Türen des Restaurants Treffpunkt sollen sich schon bald wieder öffnen.

Bild: Karin Erni

Doch im Innern des grossen Lokals tut sich bereits wieder etwas: Emsige Umbauarbeiten verraten, dass Vorkehrungen für eine baldige Wiedereröffnung getroffen werden. «Ja, wir haben einen neuen Pächter gefunden und schauen trotz Corona-Widrigkeiten positiv in die Zukunft», bestätigt Pascal Waldburger, Vertreter der Liegenschaftsbesitzerin Schowa AG aus Herisau. «Während unserer mehrmonatigen Suche haben sich viele Interessenten gemeldet, die uns mit klassischen italienischen Restaurantkonzepten oder Take-Away-Ideen wie Kebabläden oder Ähnliches überzeugen wollten.» Aber ihr Ziel sei es nicht, den lokalen Pizzeriabetreibern neue Konkurrenz zu bescheren, so Waldburger. «Sondern wir wollen an diesem zentralen Ort im Dorf, ein differenzierteres, zeitgemässes und frisches Angebot bieten, dass verschiedene Alters- und Zielgruppen anspricht.» Geplant ist laut Waldburger ein Speiserestaurant, das auf qualitativ hochwertige Produkte und saisonale Abwechslung setzt. Auch die regionale Einbindung durch Produkte und Lieferanten soll eine wichtige Rolle spielen.

Pascal Waldburger, Mitinhaber Treffpunkt Herisau.

Pascal Waldburger, Mitinhaber Treffpunkt Herisau.

Bild: PD

Name wird noch nicht bekannt gegeben

Den Namen des neuen Pächters möchte die Familie Waldburger jedoch noch nicht verraten. Nur so viel: «Es ist ein in der Stadt St.Gallen bekannter Gastronom, der seit vielen Jahren erfolgreich mit seinem fast 75- köpfigen kreativen Team mehrere Betriebe in der Ostschweiz führt. Er wird zusätzlich rund zehn attraktive Arbeitsplätze für die Gastrobranche in Herisau schaffen.» Sie seien derzeit gemeinsam daran, das Betriebskonzept zu konkretisieren, so Pascal Waldburger. «Es freut uns zudem, dass zukünftig die Zusammenarbeit mit dem Kino Cinétreff wieder intensiviert wird.» Für die Bedürfnisse des Kinopublikums sollen neue Möglichkeiten geschaffen werden. Das «Hand in Hand» der beiden Betriebe, sei wichtig für den Erhalt der Kinokultur und den in Corona-Zeiten schmerzhaft vermissten gesellschaftlichen, gemütlichen Teil des Lebens im Zentrum von Herisau. Eine einladend gestaltete Bar mit Lounge sowie ein gepflegtes Weinangebot werden also ebenfalls zu erwarten sein.

Personal wird bereits gesucht

Weiter möchten sich Reinhard und Pascal Waldburger derzeit nicht die Karten blicken lassen. «Wir werden den Namen des neuen Pächters publizieren, sobald klar ist, wann die Eröffnung aufgrund der BAG-Vorschriften erfolgen kann. Derzeit gehen wir davon aus, dass dies Ende Mai der Fall sein wird.» Qualifiziertes Personal wird aber bereits jetzt gesucht. Bei Interesse könnten Bewerbungen an ihn geschickt werden, so Waldburger. «Wir werden diese gerne weiterleiten.»