Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lichtblick fürs Nachtskifahren

Die 8. Generalversammlung der Genossenschaft Skilift Vögelinsegg stand ganz im Zeichen der Erneuerung der Pistenbeleuchtung. Philipp Künzli wurde für Peter Zöllig als neuer Kassier gewählt.
44 Saisonkarten verkaufte der Skilift Vögelinsegg im Dezember. (Symbolbild: Hannes Thalmann)

44 Saisonkarten verkaufte der Skilift Vögelinsegg im Dezember. (Symbolbild: Hannes Thalmann)

SPEICHER. Präsident Christof Chapuis bezeichnete in seinem Bericht zur Saison 2010/2011 das Betriebsjahr als mässig erfolgreich. Zwar seien dank guter Schneeverhältnisse im Dezember 44 Saisonkarten verkauft worden, was sehr erfreulich sei. «Leider blieb dann an den 30 Betriebstagen der grosse Ansturm wegen des wenig einladenden Wetters aus.»

Sammelaktion

Obwohl an der letzten GV beschlossen wurde, die Pistenbeleuchtung nicht mehr zu erneuern, war sie das Thema des Abends. Der Präsident wurde vorab von verschiedenen Seiten gebeten, die Finanzierung für die Erneuerung ausserhalb der Genossenschaftsfinanzen zu prüfen. Der Vorstand erklärte sich daraufhin bereit, mit einem Spendenaufruf zu versuchen, den nötigen Betrag von 50 000 Franken aufzutreiben. Fast gleichzeitig wurde dann die Elektro Speicher Trogen AG an die SAK verkauft. Die Offerte der SAK belief sich vorerst auf 70 000 Franken. Ein Nachhaken führte dann zu einer neuen, dank Eigenleistungen der SAK wesentlich günstigeren Offerte von 33 000 Franken. In der Zwischenzeit wurden bereits über 20 000 Franken als Spenden zugesagt. Ein spontaner, aber erfolgreicher Aufruf von Christoph Langenauer an der Versammlung führte zudem dazu, dass noch einige zusätzliche Franken für die Erneuerung gespendet wurden. Damit fehlen nur noch rund 8000 Franken. Christoph Chapuis zeigte sich zuversichtlich, dass mit einer zusätzlichen Anstrengung die Finanzlücke doch noch geschlossen werden könnte.

Philipp Künzli für Peter Zöllig

Die Jahresrechnung weist einen Rückschlag von etwas über 14 000 Franken auf, wobei vor allem ein ausserordentlicher Betrag für den Unterhalt negativ zu Buche schlug. Der Ausblick auf die kommenden Jahre sieht positiver aus. Mit der vorliegenden Rechnung sind die jährlichen Abschreibungen von 6500 Franken abgeschlossen.

Mit Kassier Peter Zöllig trat ein Mann der ersten Stunde aus dem Vorstand zurück. Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. An seine Stelle wählte die Versammlung Philipp Künzli. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.