Letzter Tango in der «Taube»

Die Pächter der «Taube» Herisau, Esmeralda Dos Rais und Franco Santoro, wechseln nach Gossau.

Karin Erni
Merken
Drucken
Teilen
Franco Santoro unterhält die Gäste gern am Keyboard. (Bild: ker)

Franco Santoro unterhält die Gäste gern am Keyboard. (Bild: ker)

HERISAU. In der «Taube» an der Herisauer Bachstrasse haben sich Esmeralda Dos Rais und Franco Santoro während viereinhalb Jahren eine grosse Stammkundschaft geschaffen. Mit authentischer italienischer Küche und portugiesischen Spezialitäten aus Esmeraldas Heimat haben sie den Geschmack des Südens nach Herisau geholt. Beliebt waren die unkomplizierten Mittagsmenus und die feinen Fischgerichte, die am Abend genossen werden konnten. Noch bis zum 18. Oktober sind Franco und Esmeralda für ihre Gäste da, dann packen sie die Zügelkisten. Ab 1. November sind sie die neuen Wirte im «Landhaus» in Gossau. «Dort erwartet uns ein Restaurant mit mehr Platz und ein Hotelbetrieb mit Bar», freut sich Franco Santoro. Den Pizzaofen nimmt er mit. «Ich will künftig im Gartenrestaurant draussen Pizza backen», witzelt er. Sie wären gerne geblieben und hätten die Liegenschaft gekauft, aber der Preis hätte nicht gestimmt, sagt Santoro. «Und zur Miete zu bleiben, war uns zu unsicher, denn das Haus steht zum Verkauf ausgeschrieben.» Franco Santoro bedankt sich bei seinen Stammgästen und hofft, dass sie ab und zu auch im «Landhaus» vorbeischauen werden. Ab 1. November wird ein neuer Wirt in die «Taube» einziehen, der ebenfalls italienische Spezialitäten anbietet.