Letzte Hinrichtungen

Hinrichtungen blieben auch nach der Hochblüte des Hexenwahns nicht gänzlich aus. In Appenzell Ausserrhoden wurde die Folter erst im Strafgesetz von 1859 untersagt, die letzte Hinrichtung fand 1862 statt.

Drucken
Teilen

Hinrichtungen blieben auch nach der Hochblüte des Hexenwahns nicht gänzlich aus. In Appenzell Ausserrhoden wurde die Folter erst im Strafgesetz von 1859 untersagt, die letzte Hinrichtung fand 1862 statt. In Appenzell Innerrhoden wurde 1849 bei Anna Koch zum letzten Mal die Folter angewendet und ebenso zum letzten Mal die Todesstrafe ausgeführt.

Auf der Website «zeitzeugnisse.ch» findet sich das Sitzungsprotokoll des Innerrhoder Grossen Rates, welches die Strafe an Koch manifestiert. Die erwähnte Website ist eines der Projekte im Hinblick auf das Jubiläum 2013. Dann feiern die beiden Appenzell ihre 500jährige Zugehörigkeit zur alten Eidgenossenschaft. (rf)